Pizzeria da Mario Wien Partner

15. Runde Liga Mitte

SV Wüde Blindnis 2:0 FK Amicitia Wien

Historischer Erfolg für die Wüde Blindnis! Zum ersten Mal in der Kleinfeldliga gelingt dem Team nicht nur ein Spiel zu 0, sondern sogar ein Sieg mit einem Clean-Sheet, und der Verein krönt somit nach dem Sieg eines Pfingstturniers am Vortag ein legendäres Wochenende. Quantitativ gesehen war man in der Unterzahl, da der Gegner Amicitia mit einem 12-Mann-Kader auflief, aber man brachte schließlich die höhere Qualität auf den Platz: Jakob Kainz vollendet einen schön herausgespielten Angriff über 3 Stationen zur raschen Führung (3.), ehe Spielertrainer Jakob Wagner einen neuerlich schön vorgetragenen Angriff mit einem platzierten Linksschuss abschließt (6.).

Vor allem in Hälfte 2 drückte Amicitia dann aber ordentlich an und fand auch Chance um Chance vor. Doch Keeper Pascal Haas vereitelte eine nach der anderen – es war einfach kein Vorbeikommen am herausragenden Spieler, der sich den Titel “Man of the Match” voll und ganz verdient hätte. Der FKA wurde dann nach den zahlreichen vergebenen Möglichkeiten auch stümperhafter und so zeichnete sich im Verlauf der 2. Hälfte ab, dass sich am Ergebnis nichts mehr ändern wird… und so war es dann auch! Endstand 2:0

Tabellarisch schließt der SVWB nun mit Amicitia Wien auf, beide rangieren nun punktegleich mit 14 Punkten, und werden sich in den ausstehenden Partien noch im Fernduell um Rang 8 matchen.

FC Maria Geburt 5:5 Bres United

Das Torfestival schlechthin war das erste Match auf dem Platz: der Fünfte traf auf den Sechsten – oder Maria Geburt gegen Bres Utd! Die junge Truppe von Bres spielte zwar noch nie X, doch diesmal setzte es in allerletzte Minute ein Remis – leider nicht zur Freude der Jungs. Der Jakob aus dem Pielachtal, wer denn sonst, eröffnet den Torreigen nach 5 Minuten. Später schnürt er mit zwei weiteren Treffern den Triplepack. Aber auch Maria Geburt hat ein paar Goalgetter in den Reihen und verzeichnet durch Seidl einen Doppelpack und Niederhuber einen Triplepack. Letzter sorgte mit seinem dritten Treffer in der Schlussminute für den Punktgewinn und für bittere Enttäuschung bei den Jungs von Bres.

Der FCMG hält Bres Utd. so auf die Distanz die Teams behalten ihre Rankings bei.

FC Nachtschicht 2:3 AS Pirin

Und der Meister heißt AS Pirin: enger als gewohnt fiel der Sieg für den AS Pirin am Sonntag aus, aber was solls… es war nämlich ein sehr besonderer Sieg, da man mit dem 3:2 den Meistertitel in der 2. Liga fixiert und nächstes Jahr ganz oben mitkicken darf. Der Sieg war sogar mehrmals in Gefahr, da Chris Steele die Nachtschicht zweimal ran bringt und sich das Liga-Mitte-Urgestein der FCN fast für die beherzte und wirklich starke Leistung belohnt. Am Ende reicht es leider nicht ganz, und für den sympathischen Kultklub der Liga ist der letzte Platz leider fix, und die rote Laterne nicht mehr abzugeben.

FloFiFighters 5:3 Celtic Glashoch

Ein enges Match mit flottem hin und her gab es für die Zuschauer in der Meldemannstraße bei der Begegnung zwischen den FloFiFighters und Celtic Glashoch zu sehen: Celtic seines Zeichens sehr gut in Form – die FloFiFighters weiterhin auf Aufstiegskurs, am Ende macht ein Spieler mal wieder den Unterschied aus.

Denn das Team der Stunde, Celtic Glashoch, geht bereits nach wenigen Momenten durch Derivaux, der gekonnt zwischen Goalgetter und Goalkeeper zwischen den Runden wechselt, in Front. Die Männer von FloFi beweisen jedoch, dass sie wahre Fighter sind und drehen die Partie binnen weniger Augenblick durch Probst (10.) und Künast (11.). Aber auch diese Freude währt nicht lange: Celtic hält die Leistung hoch und dreht die Partie abermals durch Derivaux und Oreskovic. Nach dem Seitenwechsel geht es in ähnlicher Tonart weiter. Künast schnürt auch für die FloFi’s einen Doppelpack und gleicht aus. In der Schlussphase ist der entscheidende Spieler dann zur Stelle, genau dann wenn man ihn braucht: der DSG-Kicker Philipp Stuchlik (1. FC FloFiFighters) beweist einmal einen guten Torriecher als er ideal zur Stelle ist und dann fixiert den Sieg dann mit einem sehenswerten Abschluss.

Für die FloFiFighters ein wichtiger Sieg im Aufsteigskampf, während Celtic Glashoch auf dem 4. Platz rangiert und quasi “the best of the rest” ist.

Shisha Bras 2:3 Leopoldstadt United

Hängende Köpfe bei den Shisha Bras! Die Ambitionen waren hoch nach den letzten tollen Leistungen, doch gegen Leopoldstadt Utd. gab es vergangenen Sonntag nichts zu holen: dabei begann das Match gar nicht mal so schlecht, man hielt gegen das Top-Team, das Leopoldstadt zweifelsohne ist, gut dagegen und kam auch zu der einen oder anderen guten Chance in der Anfangsphase. Doch nach einer Viertelstunde spielte der Drittplatzierte aber doch seine Klasse aus und geht mit 2:0 in Führung. In der zweiten Hälfte plätschert das Spiel so ein wenig dahin, ehe in der 31. der vermeintliche Sack zugemacht wird. Doch der Jubel des 3:0 war nur von kurzer Dauer, denn prompt fällt der erste Treffer für die Shisha Boys, die wenig später sogar noch einen weiteren Treffer nachlegen und nochmal Spannung in die Partie bringen. Am Ende reicht es jedoch nicht, da Leopoldstadt die Führung über die Zeit und den Sieg nach Hause bringt.

Tabellarisch gesehen tut sich nicht viel: während die Bras im unteren Mittelfeld verharren, bleibt Leopoldstadt weiter oben mit dabei und kämpft gegen die FloFiFighters noch um den 2. Aufsteigsplatz. Das direkte Duell steigt erst am letzten Spieltag – es bleibt also weiterhin ein wenig Spannung in der 2. Liga Wien Mitte am WAF-Platz!

Aura Delikatessen
Aura Delikatessen

Papageno AC 7:1 Wr. Maierpartie

Nach dem der PAC die letzte Runde pausierte, kam die Mannschaft logischerweise frisch erholt zurück in die WAF-Gruam – und wie! Die Wiener Maierpartie, die bis dato eigentlich gut in Form war, wurde so richtig weggeschossen. Nach einen mauen 1. Hälfte (0:0!!!), dreht man im 2. Durchgang so richtig auf. Die Schützenliste ist lang, die Tore fielen im Minutentakt und es zeichnete sich ein echtes Debakel für die Maierpartie ab. Immerhin gelang mit dem letzten Angriff des Spiels noch der Ehrentreffer. Endstand 7:1 für Papageno

Vindobona Silva 3:2 Bauer Rangers

Echte Moral bewiesen die Vindobonianer im Spiel gegen die Bauer Rangers: trotz schnellem 0:1 Rückstand, Blas traf für die Rangers aus kurzer Distanz, dreht Cornelius Blank die Partie. Goalgetter Blattny gleicht für die Rangers zwar nochmal aus, doch wer zuletzt trifft, jublet oft am meisten. Elias Moosbrugger trifft für Vindobona in der Schlussminute zum vielumjubelten 3:2-Erfolg, der auch im Anschluss gehörig gefeiert wurde.

TH United 5:1 Olympichaos Bieräus

Für Bieräus verläuft die Saison weiterhin bitter und wenig erfolgreich. Auch gegen TH United, dem sehr starken Zweitplatzierten, gab es nichts zu holen. Nach einem 0:2 zur Pause kommt man zwar kurz nochmal ran und schöpft Hoffnung, doch die Schlussphase gehört nur mehr United und am Ende wird es dann ein recht deutlicher 5:1-Erfolg für TH, die weiter um den “Vize” spielen.

Für die Olympioniken wird es langsam eng, 3 Punkte fehlen auf das rettende Ufer bei 3 noch ausständigen Spielen. Gelang man nicht bald auf die Erfolgsspur heißt es wohl zurück in Liga 2!

Knöpflemischung 5:2 SV Spritzwein

Für den amtierenden Titelverteidiger und auch heuer bereits fixem Meister Knöfplemischung geht es um nicht mehr viel, dennoch bringt man Woche für Woche eine tadellose Leistung auf den Platz, so auch gegen den SV Spritzwein. Bereits zur Pause steht es 4:0 und der Sieg war nur eine Frage der Höhe. Nach dem Seitenwechsel geht man es dann etwas lockerer an und so heißt es am Ende 5:2!

Für Spritzwein waren die Torerfolge wichtig, geht es in den verbleibenden Runden doch noch um den Klassenerhalt!

Partyzan Brezina 8:3 FC Sacklpicker

Für die Sacklpicker geht es bereits fix in die Liga 2 nächstes Jahr. Auch gegen den mehrmaligen Champ und aktuellen Dritten, Partyzan Brezina, gab es nicht den Hauch einer Chance. Zwar gelingt nach der Ausgleich nach einem schnellen Rückstand aber das wars dann auch. Eine rote Karte trägt ihr Übriges dazu bei. Am Ende marschiert Brezina zum nächsten Kantersieg und matcht sich im Fernduell mit TH United noch um den “Vize”. Für die Sacklpicker ist jedes Spiel schon Vorbereitung auf die neuen Aufgaben in Liga 2.