Aura Delikatessen Shop Banner

Cup-Sensationen blieben aus: Favoriten gaben sich keine Blöße

Am 1. November sollten 32 Mannschaften des FFBÖ im Liga Cup gegeneinander antreten. Die Paarungen für den K.O.-Modus wurden vorab von Ex-ÖFB Torwart Helge Payer und unserer Ligaleitung Nicole ausgelost. Anscheinend wollten einige Teams Halloween am Vorabend intensiver feiern und so traten gleich drei Mannschaften in der 1. Runde nicht an.  Atlético Estético, KFC Tsubasa & AC Wien haben sich selbst aus dem Rennen genommen, wodurch die Mannschaften AWP 05, 6 Guys 1 Cup & FV Makedonien automatisch in die nächste Runde aufsteigen. Zusätzlich erschien Letzter City mit zu wenig Spielern und die Begegnung gegen FC Steinsee musste strafverifiziert werden.

Fitness Union – Dynamo Albania Hietzing

Im Spiel Fitness Union (Cupsieger 16/17) gegen das unberechenbare Team Dynamo Albania Hietzing kam insgesamt kein gutes Spiel zustande. Die Dynamo-Spieler dürften nach langer Halloween-Nacht wohl intensiver gefeiert haben. Fitness Union war von Anfang an überlegen und konnte trotz überschaubarer Leistung souverän in die nächste Runde (Achtelfinale) aufsteigen.

 

Die Hunnen – FC Bromille

FC Bromille hatte mit den ersatzgeschwächten Hunnen wenig Mühe. Bereits in der ersten Halbzeit war die Partie mit einem 4:0 vorab entschieden. Ein klarer 5:0-Sieg bedeutete am Ende den Einzug in das Achtelfinale.

FC Prototyp – FC Bumzua

Ein relativ ausgeglichenes Spiel zwischen FC Prototyp und FC Bumzua war lange Zeit offen. Erst ab der 40. Minute nahm die Partie an Fahrt auf. Nach dem 3:1-Treffer in der 41. Minute gerieten Stefan Tschutschek und Aaron Ogun aneinander. Nach einer kurzen Rangelei mussten beide mit Rot vom Platz. Eine Minute später sorgte Emir Taranis mit dem 4:1 für die Entscheidung zugunsten FC Prototyp.

 

DHT Galilei – Favoriten United

Favoriten United erwischte die starke Truppe aus dem Norden, DHT Galilei, gleich in der 4. Minute eiskalt. Doch der Gegentreffer beeindruckte die Spieler von Galilei in keinster Weise und sie zogen ihr Spiel in gewohnter Manier auf. Kurz vor Schluss stand es plötzlich 1:6 aus Sicht der Favoritner. Der Schlusspunkt gehörte wieder der Heimmannschaft. Adrian Maliqi traf in der 47. Minute zum 2:6-Endstand.

FC Semendria

Der FC Semendria konnte gegen Papageno AC seine Klasse unter Beweis stellen. Mit einem klaren 10:1-Erfolg wurde das Team aus der Liga Mitte vom Platz geschossen.

 

Partick Payreder von The Hoops

The Hoops ließ gegen die Bauer Rangers nichts anbrennen und feierte einen 5:2-Sieg. Patrick Payreder konnte sich mit 3 Toren weit vorne in die Torschützenliste einreihen.

 

FC Union Vienna Chaos – Atletic Simmering

FC Union Vienna Chaos hatte sich gegen Athletic Simmering viel vorgenommen. Doch die Aufgabe erwies sich schwierig gegen die Mannschaft aus der Kaiserliga. Bereits nach 12 Minuten sah Michael Brandejsky wegen Handspiel im Strafraum die rote Karte und Vienna Chaos konnte in Unterzahl nicht mehr viel anrichten. Am Ende siegten die Simmeringer mit 8:1 und steigen in die nächste Runde auf.

FC Kipferl – SC Young Stars

Im wohl spannendsten Duell der 1. Runde trafen FC Kipferl und SC Young Stars aufeinander. Der FC Kipferl beweist jedes Jahr, dass sie zu den Top-Mannschaften der 1. Liga West gehören. Der Neuling SC Young Stars mischt zur Zeit die 2. Liga West auf und steht mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze. Beide Mannschaften zeigten sich von ihrer besten Seite und es wurde den Zuschauern einiges geboten.  In einem engen Match setzte sich dann wohl die Routine durch und die Kipferl siegten knapp mit 2:1.

 

FCA Rumänien Wien – Team 17

FCA Rumänien ließ keine Zweifel aufkommen, wer in das Achtelfinale des FFBÖ Liga Cups aufsteigen wird. Mit einem 8:0-Sieg über Team 17 stellten die Rumänen wieder einmal ihr Können unter Beweis. Man of the Match war Mihai Ovidiu Savu, der mit seinen 4 Toren auch die Torschützenliste im Cup anführt.

 

FC Ro Team

FC Ro Team musste sich gegen SK Lation schon ein wenig mehr anstrengen. Zwar stand es nach 30 Minuten bereits 4:0 für die Rumänen, doch SK Lation kämpfte sich noch einmal zurück. Durch Tore von Dominik Varga und Florian Göllner stand es plötzlich nur mehr 4:2. Doch die Anschlusstreffer kamen zu spät und FC Ro Team steigt verdient in die nächste Runde auf.

Der Titelverteidiger Shapeship bekam es in der 1. Runde mit HSC Wien aus der 4. Liga Süd zu tun. Shapeship zündete von Anfang an den Turbo und ließ dem Gegner keine Chance. Nach einer 6:0-Führung in der ersten Halbzeit folgten weitere Tore der Vorarlberger. HSC Wien gelang 3 Minuten vor dem Ende zwar der Ehrentreffer, doch die zweistellige Niederlage konnte trotzdem nicht verhindert werden. Shapeship gewinnt eindrucksvoll mit 10:1 und ist eine Runde weiter.

Zu Beginn der Partie dachten Spieler und Zuschauer wohl an eine einseitige Partie. Doch die Vienna Wolves aus der 2. Liga West hatten es den Glashoch Rangers schwerer gemacht, als angenommen. Zwar gingen die Rangers früh in Führung, doch die Wolves konnten sich immer wieder zurück kämpfen und hielten das Match lange Zeit offen. Am Ende konnten die Rangers die Führung über die Zeit retten und die Wolves aus dem Cup-Bewerb werfen.

Aura Delikatessen
Aura Delikatessen