Aura Delikatessen Shop Banner
Wüde Blindnis

Zwischen Erfolg und Misere – Der 2. Spieltag im Überblick

1. LIGA MITTE

Aufsteiger – zwischen Erfolg und Misere

Für die drei Aufsteiger aus Liga 2 verläuft der Saisonbeginn recht unterschiedlich. Während Knöpflemischung beim Punktemaximum hält, kam Vindobona Silva zu den ersten Punkten und der SV Spritzwein ist weiterhin punktelos!

Knöpflemischung - Vienna Black Stars
Knöpflemischung – Vienna Black Stars

Dabei begann es für die Knöpflemischung gar nicht nach Wunsch: Markus Schefberger brachte die Vienna Black Stars nach 6 Minuten in Front! In Minute 11 dann Aufregung in einer starken Anfangsphase, VBS-Keeper Lukas Schneider grätscht in den Mann und reklamiert vehement faires Torwartspiel mit Ballberührung. Der FFBÖ-Referee entschied aber nach den Regeln klar auf Penalty und verwarnt den Goalie, der sich kaum beruhigen ließ und beim Elfer von Goalgetter Hannes Pacher keine Chance hatte. Nur wenige Minuten später dann die Führung durch Feichtenschlag. Es kam in Folge dessen zu zwei weiteren ähnlichen strittigen Situationen, die der Schiri aber nicht ahnte. Ein Spiel, das in weiterer Folge auf Augenhöhe verlief, wurde schließlich in den letzten 10 Minuten entschieden, in einer Phase, in der die Knöpflemischung immer stärker wurde. So hieß es nach Toren von Lenzi, Pacher und Mittringer (2) dann sogar 6:1 – ein vielleicht etwas zu hohes Ergebnis.

Vindobona Silva - FC Sacklpicker
Vindobona Silva – FC Sacklpicker

Vindobona Silva konnte die Niederlage der letzten Runde offenbar gut verdauen und die ersten Punkte der neuen Saison in Liga 1 einfahren: ein packendes 5:3 in dem es hin und her ging sahen die Zuseher gegen die „oben“ etablierten Sacklpicker!

SV Spritzwein – Partyzan Brezina

Für den dritten Aufsteiger im Bunde – bedingt durch die Ligaerhöhung – gab es für den SV Spritzwein weiter nichts zu holen und man verlor gegen das Spitzenteam der 1. Liga Partyzan Brezina deutlich mit 2:7. Dabei begann das Spiel eigentlich ganz nach den Wünschen der Spritzwein-Fans: Spielmacher Daniel Meuthen erzielte mit einem schönen Tor den Treffer zur Führung. Keine 2 Minuten waren gespielt! Doch der amtierende Meister stellte rasch klar wer hier das Spiel macht: am Ende war es ein gewohnt starker Auftritt, ein Sieg bei dem es obendrein 7 verschiedene Spieler schafften sich in die Torschützenliste einzutragen!

Letzter City bleibt im Abstiegsfeld

Maierpartie - FV Makedonien
Maierpartie – FV Makedonien

Auch der FV Makedonien ließ in gewohnter Manier nichts anbrennen und schlug 1. Wiener Maierpartie mit 6:3! Die ehemaligen Champions taten sich aber zu Beginn etwas schwer. Umso bitterer ist nach gutem Beginn und zweimaliger Führung durch Tore von Oborny, Auracher und Schröfl die am Ende doch klare Niederlage für die Maierpartie. Erst durch Tore im Finish wurde der Sieg klar: Im Minutentakt trafen Culupanovski (2) und Kuzmanoski. 

Die Jungs der Maierpartie finden sich im Mittelfeld punktegleich mit TH United wider, die sich fast schon in Perfektion gegen Letzter City durchsetzten – 5:0! Es war ein perfekter Sieg zu Null der bereits zur Pause fest stand. Letzter bleibt somit Vorletzter und auf den Abstiegsrängen gemeinsam mit Spritzwein.

Aura Delikatessen
Aura Delikatessen

2. LIGA MITTE

Unterschiedliche Duelle der Neueinsteiger

Olympichaos Bieräus - FloFi Fighters
Olympichaos Bieräus – FloFi Fighters

Die neuen Teams der 2. Liga trafen am 2. Spieltag großteils in direkten Duellen aufeinander. Für die FloFighters gibt es weiter nichts zu holen, auch nicht gegen die neuen Jungs von Olympichaos Bieräus. Wie schon in der letzten Runde fängt man sich 9 Dinger ein und konnte diesmal lediglich eines erzielen. Dieses hatte es aber in sich: ein Wahnsinnstor vom Goalie der FloFighers! Das Tor von Tormann Markus Kremling zweifellos etwas Besonderes, nur brachte es nicht viel. Placht, Legerer und Kronsteiner sorgten auf der Gegenseite mit ihren jeweils zweiten Treffern im Finish für einen wahren Kantersieg.

Ein ganz anderes Spiel bekam man im Neulingsmatch von Maria Geburt und Leopoldstadt zu sehen: Dominik Freinberger bringt die Gäste in der ersten Minute bereits in Führung, der Ausgleich ließ aber nicht lange auf sich warten – Alexander Niederhuber mit dem Ausgleich in Minute 8. Breitenlachers Führung nach einer Viertelstunde wurde keine Minute später durch Florian Freinberger ausgebaut. Doch der frisch gebackene Tabellenführer drehte die Parte durch Pfleger (2), Niederhuber und Cibulka. Florian Freinberger brachte die Gäste mit seinem zweiten Treffer zwar nochmal ran, kassierte unmittelbar danach jedoch die Rote Karte ist nun gesperrt. Endergebnis: 5:4 für Tabellenführer FC Maria Geburt.

Die Bauer Rangers hatten sich das Match gegen Cobenzl nach dem überragenden Auftaktsieg wohl anders vorgestellt. In einem spannenden Match, dass etwas überraschend sehr ausgeglichen war, stand es eine halbe Stunde lang 0:0. Der starke Flügelspieler Moses Rothmayer brachte die Gäste dann in Führung – die vielen mitgereisten Fans jubelten! Doch nur kurz später schlugen die Männer von Cobenzl zurück und drehten diese irre Partie noch: Viernstein (32.) und Steger (38.) waren hier die Männer des Erfolgs. Doch mit der letzten Aktion in der Schlussminute rettete Ron Feldman den Bauern noch das Remis und versetzte die Fans erneut in Jubelstimmung. 2:2!

Erste Punkte für SVWB und Black Devils

Papageno AC
Papageno AC

Für den FC Nachtschicht gibt es weiter nichts zu lachen. Gegen den Papageno AC, der heuer stark unterwegs ist, musste man sich mit 2:9 geschlagen geben. Die erfolgreichsten Torschützen bei den Lilanen waren an diesem Tag Schlotterer und Schmitt (je 2) sowie Wetterauer mit 3 Treffern. Auf Seite des Tabellenletzten konnten Kapitän Chris Steele und Philipp Singer zumindest anschreiben.

SV Wüde Blindnis - Black Devils
SV Wüde Blindnis – Black Devils

Die ersten Punkte gab es im direkten Duell für die Wüde Blindnis und die Black Devils. Nach 20 Minuten besorgt Martin Spindlberger ganz entgegen des Spielverlaufs die Führung für die Black Devils. Doch David Lechner konnte mit einem platzierten Schuss ins lange Eck prompt ausgleichen. Nach der Halbzeit gehört das Spiel klar den Gästen – Muzzafer Uzun ist mit der neuerlichen Führung zur Stelle (31.). Daraufhin macht der SVWB mehr Druck und geht in die volle Offensive. Das Match wird rassiger, was einige Gelbe Karten für die Black Devils und einige Freistoßmöglichkeiten für die Wüde Blindnis zur Folge hat. Den letzten dieser Standards nützt erneut Kapitän David Lechner: Freistoß von halbrechts mit links direkt ins Kreuzeck – Traumtor (47.)! Danach hatten die Gastgeber zweimal sogar noch den Sieg auf den Füßen, es bleibt jedoch beim 2:2.

Im Oktober geht’s weiter – dann wöchentlich – in der WAF Gruabn!