Teamsportbedarf (3)

Das Saisonfinale der Liga Mitte

AS Pirin neuer Champ der 1. Liga!

Die Zeiten des Dauermeisters Knöpflemischung in der 1. Liga sind nun vorbei. Ein 10:2-Kantersieg über Celtic Glashoch reicht nicht. Der AS Pirin erledigt die Hausaufgaben ordentlich und holt mit einem 7:0-Sieg über Partyzan Brezina die Meisterschaft. Nur ein Jahr hat die Eingewöhnung in der 1. Liga gedauert und am Ende setzt man sich knapp gegen den Dauermeister durch und feiert im Anschluss natürlich ausgiebig.

Für Knöpflemischung war es dennoch eine fast makellose Saison die zumindest für den Vizemeistertitel reicht, auch wenn dieser verständlicherweise weniger berauschend gefeiert werden wird. Am Ende steuerte die Truppe immerhin die meisten Tore bei und kassierten dabei auch die wenigsten Gegentore: 104:20 lautet das beeindruckende Torverhältnis!

TH United und FC Maria Geburt steigen ab

Die Verlierer der Saison sind natürlich die Absteiger: sowohl TH United als auch Maria Geburt konnten die nötigen PS zu selten auf den Platz bringen und müssen runter in Liga 2. Beide Teams sind am letzten Spieltag gar nicht mehr angetreten und haben die 0:5-Strafverifizierung hingenommen.

Für Olympichaos Bieräus und SV Spritzwein waren es kampflose Siege, die aber auch keine Auswirkugen mehr hatten: Spritzwein beendet die Saison auf Rang 3, während Bieräus am Ende auf dem 5. Platz steht.

Papageno AC macht im Finish nochmal Plätze gut und verbessert sich durch einen 4:2-Erfolg über den Vierten – Vindobona Silva – auf Rang 6.

Bauer Rangers und 1030 steigen auf!

Nach einem kurzen Aufenthalt in Liga 2 geht es für die Bauer Rangers wieder zurück in die 1. Liga. Am letzten Spieltag tut nicht mal die 1:2-Niederlage gegen die Wochenendkicker weh, die mit dem Überraschungssieg Rang 5 festigen. Die Bauer Rangers feiern den Titel und den Aufstieg am Ende natürlich. Einziger wermutstropfen: Goalgetter Niko Blattny verliert am letzten Spieltag noch die Torjägerkrone.

1030 begleitet den Meister in die 1. Liga und war nach dem Abpfiff sogar etwas überrascht: denn nachdem die Wiener Maierpartie zuvor gegen Amicitia mit 7:1 gewinnt, rechneten bei 1030 schon einige mit dem Nicht-Aufstieg, da man selber gegen die Nachtschicht “nur” 2:2 spielt. Aber es sind am Ende 5 weniger bekommene Gegentore, die den Aufstieg klar machen.

Amicitia Wien und Wüde Blindnis gehen in Liga 3

Die Abstiegsfrage war bereits vor dem finalen Spieltag beantwortet und wurde am Sonntag nochmal verdeutlicht: Amicita geht gegen die Maierpartie mit 1:7 vom Platz, und die Wüde geht gegen die Ekip de Lux mit 0:9 unter.

Um genau gar nichts mehr ging es bei den Sacklpickern und Bres: die Sacklpicker setzen sich mit 5:1 durch und belegen nun am Ende den 4. Platz, Bres hingegen muss sich heuer mit Rang 8 begnügen.

1. Meister der Liga 3

Die Floridsdorfer Roadrunners können sich erster offizieller Meister der 3. Liga Wien Mitte nennen. Auch wenn der Titel bereits vor dem letzten Spieltag entschieden war, ließen sie auch in der letzten Runde nichts anbrennen und bezwingen Voga Bonito mit 5:4.

Der 2. Aufsteiger in die 2. Liga heißt SC Transdanurbier: auch sie waren bereits vor dem Finale als Aufsteiger klar, mussten sich am Ende aber gegen 1. F Zeh mit 0:1 geschlagen geben.

Die Umbrellaz feiern am letzten Spieltag noch einen 3:2-Erfolg gegen Young Boys Benno, und die Gürtel Boys fegen über die White Wolves her und siegen mit 13:0!