Pizzeria da Mario Wien Partner

2. Liga Ost: FCZ ist Meister

Goals 4 my Future – Strubobuobo

Goals 4 my Future oder besser bekannt als „FC Zukunft“, trat in einem vielversprechenden Spiel gegen Strubobuobo an. Von Anfang an kam die Mannschaft, die das Projekt Jugendliche aus Afghanistan zu integrieren unterstützt, nicht perfekt ins Spiel. Die Vorarlberger gingen mit 1:0 in Führung, Henri Schultz ein gefürchteter Mann in der 2.Liga Ost netzte erfolgreich ein. Dennoch ließen sich die Mannen aus Afghanistan nicht beirren und blieben geistig bei der Sache und hoch fokussiert. Mit vielen Zweikämpfen und gutem Passspiel, wobei jedoch einige Spieler des Auswärtsteams einige Karten bekamen. Am Ende gewannen die Goals schließlich in einem hart umkämpfen Spiel mit 6:3. Strubobuobo muss sich aber nichts vorwerfen lassen, die jungen Vorarlberger in Hellblau beendeten eine starke Saison mit Platz 5 und werden auch nächste Saison bei einigen Leuten auf dem Zettel sein. Während die Burschen mit Zukunft einen guten Saisonabschluss hatten und am Ende in der Tabelle vor Monte Laa den 7. Platz belegten. So können die Jungs beruhig  in den Sommerurlaub fahren.

Real Itätsverlust – Fischamend

Die Fischamenda, wie ihre Fans Sie auf ihrem YouTube Kanal nennen wollten sich am letzten Spieltag beim Team Real itätsverlust revanchieren. Denn am 9. Spieltag gab es noch eine 2:4-Niederlage für die Mannen in Rosa. Relativ motiviert mit striktem Matchplan gingen die Jungs die im Pride Monat sind und zusätzlich motiviert sind an die Sache ran. Ebenfalls tat es Real, die wenig bis Garnichts zuließen. In einem taktisch sehr hoch geprägten Spiel machte in der 9. Minute Sofaly das Tor und eröffnete damit die Taktikschlacht – angemerkt der Sofaly trifft in jedem zweiten Spiel laut Statistik. Real wollte verkürzen und kam zu Chancen, fand aber gegen die gut stehenden Blockfische keine Mittel und Möglichkeiten. Immer wieder war ein Bein dazwischen oder es wurde daneben geschossen. Am Ende retteten die Friends das 2:1 über die Zeit. Obwohl Paul Tenko in der letzten Minute noch alleine aufs Tor stürmte und sich selber noch als Torschütze eintragen wollte, wurde das Spiel abgepfiffen. Die Revanche gelang, ein positiver Abschluss wurde erzielt. Mit dem 6. Platz verabschieden sich die Fischamenda und wechseln in die Liga West. Ebenso dürfen wir nicht Real vergessen, die eine sehr sehr starke Saison spielten und den 4. Platz errungen haben. Nächste Saison spielen Sie bestimmt um den Titel mit, was mit diesem Kader mehr als möglich ist.

FCZ – Montelaa

Schon vor dem Spieltag stand fest, das die Zlataner Meister in der 2. Liga Ost sind. Die erfahrenen Mannen in Dunkelblau wurden relativ schnell ihrer Favoritenrolle gerecht. In der 3. Minute machte Aleksandar Ninkovic das Tor und stellte gleich den Klassenunterschied her. Monte Laa war sehr bemüht und engagiert, fand aber keine Mittel gegen den Meister. Mit einem sehr guten Passspiel von Adil Bijeljinac, der schon lange die Nummer 10 vom FC Z darstellt, wurde das Torverhältnis erhöht. Monte Laa kämpfte aber weiter an, doch gegen den Torschützenkönig & Kleinfeldzlatan Edin Bijeljinac fanden Sie keine Möglichkeit. Mit 38 Toren in 12 Spielen zeigte der Mann mit bosnischen Wurzeln wieso die Zlataner eine gefürchtete Mannschaft sind. Murat Alkan, sowie der sehr erfahrene Haris Isic trumpften ebenso auf. Auch die Jungs aus dem 10. Bezirk dürfen hier nicht vernachlässigt werden. Im Namen von Daniel Rakic kämpften Sie sich zurück und auch Cem Nuri zeigte seine spielerischen Qualitäten. Am Ende reichte das aber nicht gegen FC Z. Diese werden auch in der 1. Liga zeigen, wie gefährlich sie für jedes Team sein werden. Während Monte Laa leider die Kleinfeldliga und den Verband mit einem guten 8. Platz verlässt, verabschieden wir uns von ihnen und wünschen nur das Beste. Alles Gute an die Jungs, hoffentlich sehen wir uns wieder!

FC San Frantschüssco – Bulls United

Wo sollen wir anfangen? Der Zweitplatzierte gegen den letzten, ein sehr klares Ding. Was in den Anfangsminuten aber nach einem ebenbürtigen Spiel aussah, wurde am Ende ein sehr deutliches. Allen voran, weil Calvin Moser und Hugo Fend sowie Ruben Kuhlmann immer besser ins Spiel fanden. Anfangs hatten die Bulls Chancen, doch Rami Reda verschoss einen Ball in Minute 5, der gut in die Mitte gespielt wurde. Doch danach kamen immer mehr Offensivballverluste und starke San Frantschüssco‘s, die einfach die gegnerische Mannschaft an einem sehr hitzigen und sonnigen Tag überrannten. Durch individuelle Fehler seitens United wurde das Ergebnis auch immer höher. Und der Rangunterschied wurde am Ende durch ein sehr verdientes 14:0 deutlich. Damit werden die Tschüssi‘s Vizemeister in der Liga. Leider hatten Sie keine Möglichkeiten mehr, den Zlatanern noch etwas in den Weg zu stellen, um sich eventuell den Titel selbst zu sichern. Dennoch muss gesagt werden, dass die San‘s aufsteigen und eine sehr gute Saison gespielt haben und sicher im Oberhaus den Klassenerhalt im Auge haben. Doch ich behaupte, Sie wollen mehr. Bei den Bulls hingegen die 2. Saison ohne Sieg. In der nächsten Saison sind Sie wieder dabei. Die Roten geben nicht auf, kämpfen & kämpfen. An sich etwas sehr positives, auch die Chemie im Team selber passt. Wir dürfen gespannt sein, wie es sich für das Team in der nächsten Saison entwickelt. Potenzial ist da.

SC Inter Vienna – Atlético Estetico

Der Vorjahres Favorit Inter, der voriges Jahr ebenfalls nur knapp nicht aufgestiegen ist, wird dieses Jahr leider ebenfalls knapp nicht aufsteigen. Beide Male als Dritter vorbei geschrammt am Aufstieg gaben sich die Jungs dennoch keine Blöße und spielten gegen Atlético ein gutes letztes Spiel. Estetico, die als Vorletzter nächstes Jahr leider auch nicht mehr mit von der Partie sind, versuchten viel und kämpften. Atletico kam immer wieder, versuchte es in die Tiefe. Aber gegen eine junge Truppe rund um den erfahrenen früheren Trainer Mihael Pastuovic, der einige Erfolge schon als Trainer erzielt hat, ging da leider nicht viel. Sebastian Szivasz war ein großer Lichtblick. Der Kapitän Atletico‘s versuchte viel, schaute auf, aber meistens alleine auf weiter Flur gelang es den Defensivmännern vom SC die Angriffe zu entschärfen. Am Ende setzte es eine deutliche Niederlage, Inter wird nächstes Jahr wieder nach dem Titel und dem Aufstieg greifen. Zwei mal hat es nicht geklappt. Ich bin guter Dinge und sage, beim dritten Mal klappt es. Estetico wie gesagt verlässt die Liga und den Verband leider. Eine sehr ambitionierte Mannschaft, die trotz Niederlagen immer sehr fair blieb und immer versucht hat, auch wenn es Aussichtslos war, ein positives Resultat zu erzielen. Eine tolle Mannschaft die geht und dennoch heißt es auch hier: vielleicht sehen wir uns ja wieder?

Liebe Grüße,
Nenad Varazlic

Aura Delikatessen
Aura Delikatessen