Aura Delikatessen Shop Banner

Regelwerk

Ligaordnung

14 Jahre

Nicht erlaubt:
Spieler der Bundesliga 1, 2, Regionalliga und im Ausland tätige

Stehzeit bis Ende der laufenden Halbsaison

Die Spieler werden bei der Anmeldung stichprobenartig beim ÖFB überprüft
Halten sich Vereine/Spieler nicht an diese Vorgaben werden die Spiele strafverifiziert

Ausweispflicht für alle Spieler am Spieltag

Gültig:
Lichtbildausweise (Foto, Vorname, Nachname und Geburtsdatum verpflichtend)
Deutlich erkennbare Kopien oder Fotos am Handy von den Ausweisen

Covid19 Regelung bis 30.06.2021:
Dressenpflicht entfällt
Heimmannschaft muss bei Bedarf Überziehleibchen tragen
Dies wird durch den Schiedsrichter festgelegt

Schienbeinschoner:
Das tragen von Schienbeinschoner ist nicht verpflichtend

Kopfbedeckung:
Anliegende Sporthauben sowie Sportstirnbänder sind erlaubt
Ein Kapperl ist nur beim Tormann gestattet

Oberbekleidung:
Nicht zulässig:
Kapuzenpullover, Schals, Hälstücher, Buffs und Nackenwärmer

Schmuck:
Ist erlaubt, sofern es keine Gefahr für andere oder sich selbst darstellt
Die individuelle Entscheidung liegt hierfür beim Schiedsrichter

Augengläser:
Sportbrillen sind erlaubt

Erlaubtes Schuhwerk

  • Kunstrasenschuhe, Hallenschuhe

Bei Farbengleichheit der Trikots ist die Heimmannschaft verpflichtet Ihre andersfärbigen Überziehleibchen zu tragen
Es müssen mindestens 4,5 oder 6 verfügbar sein (je nach Spielsystem)
Für die Anschaffung der Überziehleibchen ist jede Mannschaft selbst zuständig

Kann die Heimmannschaft keine oder zu wenige Überziehleibchen stellen, wird das Spiel strafverifiziert
Konsequenz:
0-5 Wertung
Strafpönale bei einem Freundschaftsspiel: –
Strafpönale ohne Freundschaftsspiel: 80,-

Die Heimmannschaft muss mindestens 2 mit ausreichend Luft versorgte Spielbälle stellen

Kann die Heimmannschaft nur einen Spielball stellen:
Verbandsstrafe von € 15,- und das Spiel wird trotzdem angepfiffen
Wenn die Heimmanschaft keinen Spielball stellen kann:
Wird das Spiel strafverifiziert
Konsequenz:
0-5 Wertung
Strafpönale bei einem Freundschaftsspiel: –
Strafpönale ohne Freundschaftsspiel: 80,-

Der Kapitän hat nicht das Recht mit dem Schiedsrichter zu diskutieren, er ist lediglich Ansprechpartner für den Spielleiter

Die Entscheidungen des Spielleiters sind Tatsachenentscheidungen und werden vom Verband nicht revidiert
Ein respektvolles Verhalten gegenüber dem Spielleiter wird vorausgesetzt
Jegliches respektloses Verhalten gegenüber dem Spielleiter wird streng geahndet und bestraft
Die Schiedsrichter werden vom Verband angehalten, nach dem Spiel nicht mit Spielern oder Funktionären über Entscheidungen zu diskutieren, was bedeutet das der Schiedsrichter nach dem Spiel in Ruhe zu lassen ist
Jegliches widerrechtliches Verhalten von Spielern oder Funktionären wird nach einer Ermahnung mit einer Spiel/Platzsperre bestraft

Das Spiel wird von teils aktiven oder ehemaligen ÖFB Schiedsrichtern oder verbandsinternen Schiedsrichtern des FFBÖ geleitet
In Ausnahmefällen kann auch der Ligaleiter die Leitung des Spieles übernehmen

Fällt ein Schiedsrichter kurzfristig aus gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Das Spiel wird ohne Schiedsrichter auf Fairplay-Basis ausgetragen
*Beide Teams erhalten jeweils 20,- als Bonus von der Spielgebühr retour
*Beide Kapitäne geben nach dem Spiel das Ergebniss und die Torschützen dem Ligaleiter bekannt
2. Entscheidet sich eines der beiden Teams für eine Neuaustragung mit Schiedsrichter, ist dies auf Kosten des Verbandes vorzuziehen

Montag bis Freitag kostenlos online im Login-Bereich
Anmeldeschluss ist Freitag 12:00 Uhr

Notfallspielerregelung:
Hat eine Mannschaft am Sonntag weniger als 5+1 Spieler von Ihrem angemeldeten Kader zur Verfügung, kann man soviele Spieler am Spieltag bei der Ligaleitung mittels Lichtbildausweis kostenlos anmelden, sodas man mit 5+1 antreten kann
Jede weitere Anmeldung am Spieltag kostet 10,-/Spieler und ist vor Ort bei der Ligaleitung zu begleichen

Ein nicht angemeldeter Spieler darf nicht am Spiel teilnehmen
Konsequenz:
0-5 Strafverifizierung
Strafpönale: 30.- wenn die Spielstrafe nicht greift

Es dürfen nicht mehr als 40 Spieler im Kader sein

Ein Spieler darf immer nur bei einem Verein innerhalb des FFBÖ angemeldet werden und ist nur für diesen Verein spielberechtigt

Spielt der Spieler widerrechtlich bei einem weiteren Verein:
Alle widerrechtlich gespielten Spiele werden strafveriviziert
Strafpönale von 30,-/Spiel die den Spieler betrifft
Der Spieler ist bis zur bezahlung der Strafpönale gesperrt

Dies gilt nicht für bestehende Mehrfachmeldungen (Auslaufregelungen)

Jeder Spieler, welcher sich bei der Liga anmeldet, erklärt sich automatisch damit einverstanden, dass wir Name, Alter, Nationalität sowie ein Spielerfoto auf der Website veröffentlichen

Spielerabmeldungen können nur in der Sommerpause online getätigt werden
Ein Abmelden der Spieler während der laufenden Saison ist nicht möglich

Der Verband muss über den Transfer informiert werden
Ein Spielertransfer kann nach dem letzten Spieltag einer Halbsaison durchgeführt werden
Der Spieler darf die Mannschaft wechseln bis er sein erstes Spiel der neuen Halbsaison bestritten hat
Stimmt der Verein dem Transfer nicht zu, hat der Spieler eine Stehzeit bis zum Ende der laufenden Halbsaison einzuhalten

Die Terminisierung und Erstellung des Spielplans erfolgt durch den Verband
Die Terminisierung der Hinrunde im Herbst erfolgt in der Regel bis 10.August
Die Terminisierung der Rückrunde im Frühjahr erfolgt in der Regel bis 10.Februar

Theoretisch ist es möglich mit einer anderen Spielpaarung die Uhrzeit zu tauschen
Hierfür ist der Verband spätestens einen Tag vor dem Spiel zu kontaktieren
Ist es an einem Spieltag gar nicht möglich anzutreten, besteht die Möglichkeit das Spiel an einem anderen Tag auszutragen, die Kosten hierfür trägt immer der Verein, der das Spiel verschieben möchte
In allen Fällen einer Verschiebung ist in erster Linie der Verband zu verständigen
Ebenso muss in allen Fällen einer Verschiebung der Gegner einverstanden sein

COVID19:
Befinden sich mindestens 3 Spieler der betreffenden Mannschaft in einer angeordneten Quarantäne, kann der betroffene Verein ohne Zustimmung des Gegners das Spiel absagen oder verschieben.
Derartige Quarantäneanordnungen durch die Behörden erfolgen in der Regel nach einem Anruf bei der Nummer 1450 und Anordnung einer Testung (bis zum Vorliegen eines Testergebnisses bzw nach einem positiven Testergebniss)
In einem solchen Fall wird das Spiel abgesagt oder verschoben!
Wird das Spiel abgesagt wird das Spiel mit 0-5 gewertet und der absagende Verein übernimmt die Spielkosten des Gegners (55,-) da der Verband auch eine kostenlose Spielverschiebung anbietet
Spielverschiebung auf Kosten des Verbandes:
Hier ist das Austragungsdatum der 6. oder 13. Dezember 2020. Die Uhrzeit wird vom Verband festgelegt. Beide Vereine haben sich nach diesem Termin zu richten.
Eine Verschiebung ausserhalb dieser zwei Termine ist vom verschiebenden Verein selber zu bezahlen.
Seitens des absagenden/verschiebenden Vereins sind dem Verband die entsprechenden Bescheide der Behörde vorzulegen  da sonst diese Regelung nicht angewandt werden kann.

Eine kurzfristige Verschiebung ist bis Spielbeginn möglich, sofern der Gegner zustimmt
Danach wird wird das Spiel in jedem Fall strafverifiziert

Es steigen in der Regel die ersten beiden der Tabelle auf und die letzten beiden ab

Zuschauer haben sich ausschließlich hinter den Absperrungen aufzuhalten
Sollte es mit Zuschauern Probleme geben ist sofort die Ligaleitung zu verständigen
Die Ligaleitung ist jederzeit dazu ermächtigt Zuschauer des Platzes zu verweisen

Bei extremen Wettersituationen wie Sturm, Eis und Schnee, Hagel oder Gewitter entscheidet der Verband kurzfristig, ob gespielt wird
Sollte der Spieltag oder Spiele aufgrund der Wetterlage abgebrochen oder verschoben werden, trägt die Kosten der Verband
Muss ein Spiel aufgrund höherer Gewalt abgebrochen werden, gilt ab der 45.Minute das Ergebnis – davor gibt es eine Neuaustragung

Am Ende der Saison erhalten die Meister sowie Vizemeister jeder Liga einen Pokal
Zusätzlich erhält der Torschützenkönig jeder Liga eine Auszeichnung

KaiserCup (Liga Cup)
Die Teilnahme ist freiwillig, bei Anmeldung jedoch bindend
Eine Absage zieht eine Strafpönale wie bei einem Meisterschaftsspiel nach sich
Die Ausschreibung erfolgt im Juli
Kosten für den LigaCup sind 55,-/Spieltag und werden vor Ort kassiert
Die Spieltage beim LigaCup: Freitag Abend, Sonntag, Feiertag

Ein Ausstieg ist ausnahmslos erst mit Ende der Saison (Juni) möglich
Ein Ausstieg muss dem Verband bis spätestens 15.Mai per SMS oder Whatsapp mitgeteilt werden
Meldet sich eine Mannschaft fristgerecht ab (15.Mai), erhält sie nach Ende der Meisterschaft die Kaution retour
Bei bestehenden finanziellen Außenständen wird dies mit der Kaution gegenverrechnet.
Lässt eine Mannschaft den Stichtag zum 15.Mai verstreichen, ist sie automatisch für die nächste Saison wieder gesetzt
Meldet sich eine Mannschaft erst nach dem 15.Mai ab, bleibt die Kaution vom Verband einbehalten

Steigt eine Mannschaft während der laufenden Saison aus oder wird suspendiert, werden alle weiteren Spiele der Halbsaison mit 0:5 gewertet sofern es keinen Quereinsteiger gibt
Alle bezahlten Nenngelder sowie die Kaution werden einbehalten
Eventuell fallen noch zusätzliche Kosten an, wenn die Strafgebühren für die Spiele die nicht absolviert werden können durch die Kaution nicht gedeckt werden können.
Die zusätzliche Strafgebühr von 55.-/Spiel kommt zum tragen wenn sich die Mannschaft 6 Wochen oder weniger vor, oder während des Meisterschaftsbetriebes auflöst, aussteigt oder vom Verband suspendiert wird

Steigt eine Mannschaft während der Meisterschaft aus, kann dieser Startplatz 1:1 von einer neuen Mannschaft übernommen werden. Die übernehmende Mannschaft spielt genauso um Punkte, übernimmt diese von der ausscheidenden Mannschaft. Die neue Mannschaft ist aber Fixabsteiger (im Regelfall muss die Mannschaft nach der Saison in die letzte Liga absteigen und neu beginnen)

Die Kleinfeldtore sind von den Mannschaften selbstständig her und wieder wegzuräumen
Der Verband haftet nicht bei Verletzungen durch Kleinfeldtore
Das Benutzen der Kleinfeldtore erfolgt auf eigene Gefahr
Das sichern der Kleinfeldtore durch Zusatzgewichte ist verpflichtend sofern solche am Standort vorhanden sind

Die Teilnahme an der Kleinfeldliga erfolgt auf eigene Gefahr

Der Verband haftet nicht bei:
Verletzungen aller Art vor, während und nach dem Spiel sowie bei Diebstahl, Sachbeschädigung, Schäden und Verletzungen bei höherer Gewalt

Die Kaution (Sicherstellung) beträgt 250,-
Die bezahlung der Kaution ist gleichzeitig die verbindliche Anmeldung beim Verband
Mit der bezahlung der Kaution ist man weiters mit den Regeln und der Ligaordnung des Verbandes einverstanden
Die Kaution wird bis zum regulären Ausstieg vom Verband verwaltet
Nach einer regulären Abmeldung vom Verband (15.Mai) wird diese nach der Meisterschaft retourniert
Finanzielle Außenstände werden mit der Kaution gegenverrechnet
Löst sich eine Mannschaft während der Meisterschaft oder in der Sommer/Winterpause auf, bleibt die Kaution einbehalten
Wird eine Mannschaft vom Verband suspendiert, bleibt die Kaution einbehalten

Die Höhe der Spielgebühr hängt von der Art der Förderung ab, die eine Mannschaft erhält und ist beim Verband zu erfragen
Weiters hängt sie davon ab, wie groß eine Liga ist (7-11 Spiele pro Halbjahr sind die Regel)
Die Spielgebühr ist immer für eine Halbsaison im Voraus zu bezahlen und wird im Juni und November einkassiert
Der Zahlungstermin Juni ist für die kommende Herbstsaison (Hinrunde)
Der Zahlungstermin November ist für die kommende Frühjahrssaison (Rückrunde)
Beim Neueinstieg kann der erste Zahlungstermin abhängig vom Zeitpunkt der Anmeldung variieren
Ein Zahlungsverzug ist grundsätzlich nicht erlaubt, da auch der Verband sämtliche Kosten pünktlich bezahlen muss

Alle Zahlungen der Spielgebühr an den Verband sind verbindlich und werden in der Regel nicht retourniert
Steigt eine Mannschaft während der Meisterschaft aus oder wird suspendiert, bleibt die Spielgebühr einbehalten (Ausnahme wenn die aussteigende oder suspendierte Mannschaft eine zahlende Ersatzmannschaft organisiert, dann werden Kaution sowie Spielgebühr retourniert)

Spielbezogenes Regelwerk (Vor dem Spiel)

Das Spielblankett ist vor dem Spiel korrekt ausgefüllt bei der Ligaleitung abzugeben
Wird das Spielblankett nicht, nicht zeitgerecht oder falsch ausgefüllt abgegeben, folgt eine Strafverifizierung
Konsequenz:
0-5 Wertung
Strafpönale 20,- wenn die Spielstrafe nicht greift

Zum vorgegebenen Spieltermin müssen
4+1
5+1
6+1
Spieler umgezogen am Platz stehen (je nach vereinbartem Spielsystem)
Es müssen immer beide Teams mit gleich vielen Spielern beginnen
Ein Spielbeginn wenn sich eine Mannschaft in Unterzahl befindet ist nicht zulässig

Konsequenz:
0-5 Wertung
Strafpönale bei einem Freundschaftsspiel: –
Strafpönale ohne Freundschaftsspiel: 80,-
Für ein Freundschaftsspiel müssen mindestens 4+1 Spieler vor Ort sein

Sinkt die Spieleranzahl während des laufenden Spiels aufgrund roter Karten oder Verletzungen auf 3+1 ist das Spiel unverzüglich abzubrechen, wenn keine Ersatzspieler mehr zu Verfügung stehen
Sinkt die Spieleranzahl aufgrund roter Karten oder Verletzungen unter 3+1 ist das Spiel unverzüglich abzubrechen
Konsequenz:
Je nach Spielstand ergebnisbezogene Strafverifizierung
Strafpönale: 55,-

Beide Mannschaften müssen immer mit gleich vielen Spielern beginnen
Das Grundsystem ist immer 5+1
Werden sich beide Kapitäne vor dem Spiel einig, dass sie mit 4+1 oder 6+1 spielen wollen, so ist dies möglich
Das System ist dem Schiedsrichter vor dem Einlaufen mitzuteilen
Werden sich die Mannschaften nicht einig, wird automatisch das 5+1 System herangezogen
Möchte eine Mannschaft lieber mit 5+1 spielen, so wird dieses Grundsystem immer bevorzugt
Das System kann dann während des Spiels nicht mehr geändert werden
Vereinbarte Spielsysteme haben im Streitfall nur in schriftlicher Form gültigkeit

Ausweiskontrollen können vor, während oder nach dem Spiel von der Ligaleitung aus diversen Gründen vorgenommen werden
Ein Spieler ohne Lichtbildausweis ist nicht spielberechtigt
Spielt ein Spieler ohne Ausweis, erhält er 1 Spiel Sperre
Ist der Spieler der Ligaleitung bekannt, muss er keinen Ausweis nachreichen – erhält aber trotzdem 1 Spiel Sperre
Ist der Spieler der Ligaleitung nicht bekannt treten weitere Schritte in Kraft:
Nachreichen des Lichtbildausweises bis zum darauffolgenden Werktag per Whatsapp
Überprüfung durch den diensthabenden Ligaleiter
Ist die Überprüfung negativ wird das Spiel im nachhinein ergebnisbezogen strafverifiziert
Greift die Spielstrafe nicht wird eine Strafpönale von 30,- fällig

Anstosszeiten Sonntag von 09.00 – 21.00 möglich
Änderungen sind von den Mannschaften selber durchzuführen

Die vorgegebenen Beginnzeiten des Verbandes sind pünktlich einzuhalten
Die Mannschaft muss sich zur Beginnzeit mit mindestens (je nach ausgemachtem Spielsystem) 4+1, 5+1 oder 6+1 Spielern umgezogen am Platz befinden
Ist dies nicht der Fall, wird das Spiel strafveriviziert
Kommt eine Mannschaft bis zu 10 Minuten zu spät, wird das Spiel strafverifiziert
Konsequenz:
0-5 Wertung
Strafpönale bei einem Freindschaftsspiel: –

Kommt eine Mannschaft später als 10 Minuten nach Beginnzeit umgezogen auf den Platz, oder bestreitet kein Freundschaftsspiel wird eine Strafpönale von 80,- fällig

Verzichtet der geschädigte Gegner auf ein Freundschaftsspiel erhält er auch keine Strafgebühr und muss dem Gegner die Spielgebühr ersetzen

Spielregeln

Bei Uneinigkeit entscheidet der Spielleiter per Münzwurf

Die Spielzeit beträgt 2×25 Minuten
Die Zeit wird bei Unterbrechungen nicht angehalten

Die Halbzeitpause dauert maximal 5 Minuten

Der Spielleiter kann nach eigenem Ermessen bis zu 5 Minuten insgesamt nachspielen lassen

  • Der Ball muss innerhalb des Strafraums mit dem Fuß ungehindert ins Spiel gebracht werden
  • Der Ball muss ruhen
  • Der Gegenspieler  muss einen Abstand von mindestens 5 Metern einhalten
  • Ausführung laut FIFA Regelwerk
  • Abstand der Mauer zum Ball: Mindestens 5 Meter
  • Bei indirekten Freistößen im Strafraum muss der Abstand zur Torlinie mindestens 5 Meter betragen

Mit dem Fuß von den Markierungen des Viertelkreises oder am Schnittpunkt Mittellinie/Seitenoutlinie von der gedachten Markierung des Viertelkreises
Mindestabstand der Gegenspieler: 5 Meter

Der Strafraum geht seitlich links und rechts ca. 10 größere Schritte (ca. 10 Meter) von der Torstange des Kleinfeldtores weg
Diese Breite ist durch Markierungshütchen bzw. Teller gekennzeichnet
In die Tiefe geht er bis maximal zur verlängerten weißen 16er Linie des großen Strafraumes, die als Orientierung dient

In den Mann rutschen oder der Versuch davon ist verboten
Konsequenz:
Mindestens die Gelbe Karte – Spielfortsetzung direkter Freistoß oder Strafstoß
Ausgenommen davon ist der Tormann, sofern er sich im Strafraum befindet

Definition des “hineinrutschens”:
Es ist schwer zu beschreiben ab wann es ein gelbwürdiges hineinrutschen ist
Dennoch gibt es ein paar Richtlinien an die wir uns orientieren:
Grundsätzlich wenn für den Schiedsrichter die Gefahr besteht den Gegenspieler durch das hineinrutschen zu verletzen

Technische Richtlinien:
Entfernung zum Gegenspieler 1 Meter oder näher
Der Spieler muss rutschen/gleiten
Der Spieler muss mit dem Rumpf den Boden berühren

Wird vom Schiedsrichter festgelegt
Als Richtwert gilt die verlängerte 16er Linie des grossen Strafraumes
Der Schiedsrichter geht von dort aus einen grossen Schritt in Richtung Kleinfeldtor

Ein Spielertausch ist beliebig oft bei Spielunterbrechung möglich
Der Spielertausch muss beim Schiedsrichter angemeldet werden und darf erst nach dessen Freigabe durchgeführt werden
Der ausscheidende Spieler darf das Spielfeld überall verlassen
Der einzutauschende Spieler darf das Spielfeld nur von der Torlinie des eigenen Tores betreten
Ein fliegender Wechsel ist nicht erlaubt
Ein Hin- und Rücktausch ist jederzeit erlaubt

Die Ersatzspieler haben sich hinter der eigenen Torlinie aufzuhalten
Greift ein Spieler unerlaubt ins Spiel ein, erhält dieser die rote Karte
Ein unerlaubtes eingreifen entsteht:
Ball oder Gegner wird vom Ersatzspieler im Spielfeld berührt
Spielgeschehen wird aktiv durch den Ersatzspieler gestört
Konsequenz:
Ein Feldspieler muss das Spielfeld für 10Minuten verlassen
Spielfortsetzung ist ein direkter Freistoß/Strafstoß

Kontrolle und Korrektur mit dem Schiedsrichter unmittelbar nach Abpfiff möglich
Sind die Torschützen eingetragen ist keine Korrektur mehr möglich

Pro Mannschaft sind zwei Trainer/Betreuer während des Spieles zugelassen
Diese haben sich ausschliesslich bei den Ersatzspielern aufzuhalten

Etwaige Trainer/Betreuer müssen auf der Kaderliste vor dem Spiel angegeben werden und sich wie die Spieler jederzeit bei der Ligaleitung mittels Lichtbildausweis ausweisen können

Ein Verstoss bzgl Kaderliste oder Ausweispflicht wird wie bei einem Spieler geahndet

Strafen

Verursacht eine Mannschaft einen Spielabbruch, wird das Spiel ergebnisbezogen strafverifiziert
Strafpönale 55,- die zur Gänze dem Gegner zusteht

Verursacht eine Mannschaft einen technischen Spielabbruch, wird das Spiel ergebnisbezogen strafverifiziert
Strafpönale 55,- die zur Gänze dem Gegner zusteht

Tritt eine Mannschaft freiwillig ab, wird das Spiel ergebnisbezogen strafverifiziert
Strafpönale 55,- die zur Gänze dem Gegner zusteht

Verletzt sich ein Spieler so schwer, dass er nicht vom Spielfeld gebracht werden kann, wird das Spiel abgebrochen
Zu einer Neuaustragung auf Kosten des Verbandes kommt es, wenn dies vor der 45.Minute passiert
Nach der 45.Minute zählt das Ergebnis

Ein entschuldigtes Nichtantreten zieht eine ergebnisbezogene Strafverifizierung nach sich
Dies bedeutet ein 0:5 und eine Strafpönale

Strafpönale bei Absage bis zum Vortag des Spiels (22.00): 55,-.
Strafpönale bei Absage danach oder am Spieltag: 80,-

Ein unentschuldigtes Nichtantreten beträgt 100,- sofern die Mannschaft nicht suspendiert wird
Kann eine Mannschaft öfter als 2 mal in einer Halbsaison nicht antreten, wird diese vom Spielbetrieb genommen

Strafen können vom Strafausschuss in verschiedenen Höhen festgelegt werden
Strafpönalen müssen Freitags vor dem nächsten Spieltag beim Verband eingegangen sein, da sonst die Mannschaft nicht spielberechtigt ist
Hier ein paar Beispiele:

  • Rote Karten, die über einen Ligaausstieg/Bewerbswechsel hinaus gehen:
    € 20,- pro gesperrtes Spiel (Fördertopf)
  • Nichtantreten zum Spiel:
    55,-/80,- /100,- (Gegner)
  • Weniger als 2 Spielbälle beim Match:
    € 15,- (Fördertopf)
  • Keine Spielbälle beim Match:
    80,- ohne Freundschaftsspiel (Gegner)
  • Keine oder zuwenig Überziehleibchen
    80,- ohne Freundschaftsspiel (Gegner)
  • Spieler spielt bei Doppelmeldung
    30.-/Spiel für den Spieler
  • Negative Ausweisüberprüfung
    30,- für die Mannschaft
  • Zuspätkommen am Spieltag:
    80,- nach 10Min ohne Freundschaftsspiel (Gegner)
  • Spielabbruch/Technscher Spielabbruch/Freiwilliges Abtreten:
    55,- (Gegner)
  • Zuwenig Spieler vor Ort:
    80,- wenn man weniger als 4+1 Spieler weniger hat
  • Mannschaftsauflösung während der Saison:
  • Steigt eine Mannschaft während oder weniger als 6 Wochen vor einer laufenden Halbsaison aus so wird eine Strafpönale von 55,- pro offenem Spiel fällig wenn es mehr als ein offenes Spiel betrifft.
    Diese Pönale wird mit der Kaution gegenverrechnet.
    Deckt die Kaution die Strafpönale sind keine weiteren Zahlungen fällig. Wenn nicht wird der offene Betrag der Mannschaft in Rechnung gestellt
  • Spielplankett fehlerhaft oder nicht/zu spät abgeben:
    20.- (Fördertopf)
  • Tragen von falschen Shorts/Stutzen:
  • 5,- oder 10,-/Spieler (Fördertopf)
  • Sämtliche Strafen kommen entweder:
  • – dem Gegner
  • – oder dem Verband zugute
  • Steht die Strafe dem Verband zu wird davon folgendes bezahlt:
  • – Pokale und Auszeichnungen
  • – Kosten des LigaCup Finale
  • – Kosten des KaiserCup
  • – Gegner bei Mannschaftsauflösungen während der Saison

Eine Strafverifizierung bedeutet, dass die Mannschaft mit 0:5 gewertet wird
Greift auf Grund einer höheren Niederlage die Strafverifizierung nicht, wird eine Strafpönale fällig
Wird ein Spiel im nachhinein strafverifiziert, werden Torschützen sowie Karten trotzdem gewertet

Mannschaften oder Personen, die Liga- oder Rufschädigend agieren oder Verbandsinterne Informationen an Dritte weitergeben, können jederzeit bei Einbehaltung aller bezahlten Gebühren vom Verband suspendiert werden

Nimmt eine Mannschaft an einer Veranstaltung außerhalb unseres Verbandes teil, so trägt sie die Verantwortung dort nicht negativ aufzufallen, da dies ebenfalls ligaschädigend sein kann

Geraten zwei Spieler aneinander, so ist die Mannschaft sofort dazu verpflichtet, die beiden zu trennen und deeskalierend zu agieren
Macht eine Mannschaft dies nicht oder ist diese sogar noch involviert, treten Sanktionen in Kraft, die bis zum Ligaausschluss gehen können

Verwarnung, Vorstufe zur Roten Karte
Die Gelbe Karte wird nicht in die neue Saison mitgenommen.

Die Gelb/Rote Karte zieht automatisch immer ein Spiel zusätzlich Sperre nach sich

Der ausgeschlossene Spieler kann nach 10 Minuten Unterzahlspiel durch einen anderen Spieler ersetzt werden

Erhält ein Spieler auf Grund einer gelb/roten Karte in der Meisterschaft eine Sperre, so ist diese im Liga-Cup nicht gültig – Der Spieler ist im Cup spielberechtigt

Erhält ein Spieler eine gelb/rote Karte im Liga-Cup, so ist diese auch nur im Cup-Bewerb gültig
Scheidet die Mannschaft jedoch frühzeitig aus dem Cup-Bewerb aus, so muss die restliche Sperre in einer Strafgebühr (15,-/Spiel) abgegolten werden

Liga Süd, Mitte, Ost & West:
Ausschlusskarte mit integrierter Zeitstrafe
Der ausgeschlossene Spieler kann nach 10 Minuten Unterzahlspiel durch einen anderen Spieler ersetzt werden
Bei undiszipliniertem Verhalten kann ein Spieler auch vor oder nach einem Spiel sowie im Privatgewand jederzeit vom Verband gesperrt werden

Liga Nord:
Ausschlusskarte – die Mannschaft muss das Spiel in Unterzahl beenden
Bei undiszipliniertem Verhalten kann ein Spieler auch vor oder nach einem Spiel sowie im Privatgewand jederzeit vom Verband gesperrt werden

Erhält ein Spieler auf Grund einer Roten Karte in der Meisterschaft eine Sperre, so ist diese im Liga-Cup nicht gültig – Der Spieler ist im Cup spielberechtigt

Erhält ein Spieler eine rote Karte im Liga-Cup, so ist diese auch nur im Cup-Bewerb gültig
Scheidet die Mannschaft jedoch frühzeitig aus dem Cup-Bewerb aus, so muss die restliche Sperre in einer Strafgebühr (15,-/Spiel) abgegolten werden

1 Spiel Sperre
– Gelb Rote Karte
– Torraub
– Handspiel
– Unsportlichkeit

2-4 Spiele Sperre
– 2 Foul (bei besonders brutalen Fouls wird dieses als Tätlichkeit geahndet)
– 2 Beleidigung
– 2-3 Familiäre Beleidigung
– 2-3 In Richtung des Gegners spucken
– 2-3 Stossen / mit dem Ball abschiessen
– 3-4 Rassistische Beleidigung

5 Spiele Sperre
– Bedrohung

6 Spiele Sperre aufwärts
– Tätlichkeit (6 Spiele Sperre)
– schwere Tätlichkeit (9 Spiele aufwärts)
– bei Wiederholungstäter Ligaausschluss

1 Spiel Sperre
– Kritik

2-3 Spiele Sperre
– Beleidigung

4-5 Spiele Sperre
– 4 schwere Beleidigung
– 5 in die Richtung des Schiedsrichters spucken

Ligaausschluss
– Bedrohung
– Karten aus der Hand reissen
– Anspucken
– Versuchte sowie ausgeführte Tätlichkeit
– Ein vorläufiger Ligaausschluss kann frühestens nach 3 Jahren revidiert werden
– Ein endgültiger Ligaausschluss ist nicht mehr revidierbar

Der Verband behält sich das Recht vor, jederzeit Regelanpassungen und -änderungen durchführen zu dürfen.
Die Mannschaften sind dazu verpflichtet sich in der Sommer und Winterpause das Regelwerk anzuschauen um etwaige Änderungen nicht zu versäumen. Unwissenheit schützt vor nicht vor Strafe.

Alle Regeln, die hier nicht erläutert werden, werden vom WFV sowie dem ÖFB übernommen oder durch den Freizeit Fussball Bund individuell entschieden und sind zu akzeptieren. 

Irrtümer, Satz- und Druckfehler vorbehalten.