Aura Delikatessen Shop Banner

Winterpause – der letze Hinrunden-Spieltag in der Liga Mitte

Die Spannung im Aufstiegskampf ist zurück!

Der bis dato ungeschlagene Tabellenführer Olympichaos Bieräus kam am letzten Spieltag gehörig ins Straucheln und fasst die erste Niederlage der Saison aus. Ausgerechnet das jüngste Team der Liga, Bres United, schlägt den Absteiger aus Liga1 und wie! Nach der fast schon planmäßigen Führung von Bieräus dreht Bres so richtig auf und feiert glatt einen 5:1-Sieg gegen den Tabellenführer. Damit erweitert Bres auch den Titelkampf und erhöht die Spannung. Wenn sie in der Rückrunde so weitermachen, werden sie ein ordentliches Wörtchen in Sachen Aufstieg mitzusprechen haben. Es sind nur 4 bzw. 5 Punkte auf die ersten beide Ränge für den Tabellen-Vierten.

Im direktuen Duell zwischen den FloFiFighters und Maria Geburt geht es richtig heiß und eng her, wie es bei einem Duell zwischen dem Zweiten und Dritten auch sein sollte. Das viel umjubelte Goldtor gelingt FloFi’s 10er Philipp Stuchlik in der 42. Minute. Diese späte Führung lässt sich das Team in Orange auch nicht mehr nehmen – Endstand 1:0. Man ist so wieder dran an Maria Geburt und kann mit einem Sieg im noch ausstehenden Nachtragsspiel gegen die Nachtschicht sogar noch am Kontrahenten vorbeiziehen.

Ein Tabellenmittelfeld gibt es in der Liga 2 heuer nicht wirklich, es gibt ein oben und unten. Die zwei Teams die genau in der Mitte liegen, nämlich die Shisha Bras und die Sacklpicker, haben mit den Aufstiegsplätzen nichts zu tun. Zum Abschluss der Hinrunde trafen beide im direkten Duell aufeinander und auch hier gab es ein enges Duell. Nachdem die Sacklpicker bereits mit 2:0 zur Pause führen, kommen die Bras in Hälfte 2 so richtig in Fahrt und drehen das Match noch auf ein 4:3!

Torreiches Remis im Kellerderby

Gegen die rote Laterne ging es für das Keller-Quartett: Nachtschicht, Amicitia, Schönwetterkicker und Wüde Blindnis. Auch hier waren jeweils direkte Duelle angesagt. Der FC Nachtschicht bezwingt Amicitia Wien in einer torreichen Begegnung mit 7:3. Anfänglich ging es noch hin und her und kurz vor dem Pausenpfiff steht es 2:2-Unentschieden. Doch dann kommt Captain Chris Steele noch vor der Pause mit der Führung und nach der Pause mit dem Ausbau ebenjener. Danach läuft für die Nachtschicht alles rund und mit dem deutlichen Erfolg kann man die Hinrunde auf dem guten 7. Platz beenden. Mit dem aktuellen qualitativ guten Kader können sie auf jeden Fall über kurz oder lang eher das Tabellenmittelfeld mit den Sacklpickern und Shisha Bras bilden. Mit der roten Laterne werden sie vielleicht eher weniger zu tun haben. Im Gegensatz zu Amicitia die auf Rang 9 abrutschen.

SV Wüde Blindnis wollte gegen die Schönwetterkicker die rote Laterne noch vor der Winterpause abgeben. Diese Plan schien zu Beginn auch aufzugehen: die schnelle Führung nach 3 Minuten durch einen Schuss aus der eigenen Hälfte von Kapitän Lechner, bei dem Schönwetterkicker-Keeper Stockinger nicht gerade schön aussah. Aber dann drehen die Liganeulinge plötzlich völlig auf drehen das Match noch in der ersten Viertelstunde! Fatlum Kreka ist prompt mit einem Doppelschlag zur Stelle und Niemczycki erhöht sogar auf 3:1. Das Spiel scheint zu dem Zeitpunkt dann etwas vorentschieden, aber dann kommt es zum Doppelschlag auf der anderen Seite. Erst vollendet Goalgetter Kainz einen Konter zum Anschlusstreffer, ehe Kropiunik mit einer Solo-Aktion glänzt und ausgleicht. Am Ende ist es in einem engen Spiel mit vielen Chancen ein gerechtes 4:4-Unentschieden.

“Favoritensiege” in Liga 1!

Am 9. und letzten Spieltag vor der Pause setzten sich in Liga 1 einmal alle tabellarischen Favoriten klar durch.

Knöpflemischung & Vindobona Silva: weiterhin top!

Knöpflemischung trat als Tabellenführer gegen Celtic Glashoch an und kam zu einem gewohnt souveränen Erfolg. Mit dem 3:1-Sieg bleibt man natürlich an der Spitze. Celtic Glashoch hingegen beendet die Hinrunde auf dem 8. Platz.

Vindobona Silva hatte mit Verfolger TH United schon das schwieriger Los. Der Verfolger spielte ein in Summe starke Hinrunde und machte sich berechtigt Hoffnung nochmal in den Titelkampf eingreifen zu können. Doch Vindobona spielte die rasche Führung am Ende souverän nach Hause und kommt ebenfalls zu einem 3:1-Erfolg. Die Teams behalten ihre Plätze 2 und 3 nach dem 9. Spieltag.

AS Pirin schlägt Partyzan Brezina klar und deutlich mit 4:1. Schnell war eine 3:0-Führung herausgespielt und es brannte nichts mehr wirklich an. Nach dem Anschlusstreffer in der 29. antwortet man prompt mit dem neuerlichen Treffer in der 31. und so war der Endstand bereits früh durch. Pirin belegt den 4. Platz und Brezina überwintert auf dem 6. Platz.

Maierpartie & Papageno: gegen den Abstieg!

Mit der roten Laterne überwintert abermals die 1. Wiener Maierpartie. Gegen den SV Spritzwein muss man trotz schneller Führung eine 2:4-Niederlage hinnehmen. 4 Punkte fehlen nun schon auf die Aufstiegsränge, das wird eine schwere Rückrunde! Der SV Spritzwein belegt Rang 5 und kann zufrieden in die Winterpause gehen. Nach einer Negativphase zu Beginn hat man nochmal die Kurve gekratzt. Jedoch muss man im Frühjahr aufpassen, denn allzu groß ist der Polster auf die Abstiegsränge nicht und bei einem neuerelichen Negativlauf kann es schnell wieder nach unten gehen.

Auch für den Papageno AC sieht es nicht so rosig aus. Mit Rang 9 belegt man ebenfalls einen Abstiegsplatz. Gegen die Bauer Rangers gelingt speziell im vordersten Drittel nichts und so gibt es einen eher seltenen Zu-Null-Sieg in der Kleinfeldliga. Die Bauer Rangers bezwingen den PAC mit 2:0. Für die Youngsters ein wichtiger Erfolg, lief es doch in diesem Herbst nicht so erfreulich. Mit 9 Punkten hält man nun auf Platz 7. Noch ist aber alles möglich auf den unteren Rängen.

Es geht also spannend weiter im Frühjahr, wenn es mit der Rückrunde in der Kleinfeldliga Wien Mitte weitergeht!