Mini-Banner2
12 Spieltag Kleinfeldliga Wien Mitte

Enges Tabellenfeld hinter Spitzenduos

1. LIGA MITTE

Ein Team am Weg zum Meistertitel!

Partyzan Brezina konnte einen wichtigen Sieg im Titelkampf einfahren. Mit einem 9:5-Sieg über 1. FC Edelspitz konnte man erstmals im Frühjahr einen Punktevorsprung einfahren. In einem wahnsinnig torreichen Match netzte es dort und da. Zu Beginn zeichnete sich ein Kantersieg ab: Ritzberger (3) und Trauner (2) sorgten nach bereits 11 Minuten für eine 5:0-Führung. Doch dann meldete sich der Gegner in die Partie zurück: nach dem Tor von Jakob Vacha gelang Martin Vetter gleich das nächste und man fand immer besser in die Partie. Von da an war es ein offener Schlagabtausch, in dem es hin und her ging: nachdem Simon Trauner den Vorsprung neuerlich ausbaute, konnte erneut Jakob Vacha verkürzen. Nach einem schönen Tor von Oliver Rogler wurde es noch knapper, aber dann sorgte Bastian Ritzberger mit seinen Treffern 4 und 5 für die Entscheidung. Die Truppe von Edelspitz war zwar durch Tobias Ruzicka nochmals erfolgreich, aber den Schlusspunkt setzte der überlegene Tabellenführer in Person von Simon Trauner, der sein 4. Tor an diesem Abend machte. Stark!

Partyzan Brezina – Edelspitz

Erstmals im Frühjahr hat Partyzan Brezina wieder einen Punktevorsprung zu verzeichnen. Dies ist vor allem dem Punkteverlust von Titelverteidiger FV Makedonien geschuldet, die gegen die Vienna Black Stars beim 4:4 wichtige Punkte im Titelkampf liegen ließen. Al Badri brachte den amtierenden Meister zwar in Führung, doch diese währte nicht allzu lange. David Idl konnte nur wenige Minuten später den Ausgleichstreffer erzielen. Noch vor der Pause verwertete Kuzmanoski eine Chance zur abermaligen Führung. Nach der Pause kam dann aber die Phase der Black Stars, die durch Gombas (2) und Schefberger überraschend mit 4:2 voran lagen. Doch Makedonien machte noch die fällige Schadensbegrenzung und kam durch Pasalic und dem zweiten Tor von Al Badri noch zum Unentschieden.

Kein Team kann sich im Abstiegskampf absetzen!

FC Sacklpicker besiegte die 1. Wiener Maierpartie durch Treffer von Tröstler (6.), Hölzl (25.) und Mutz (42.) mit 3:0 und konnte den Platz hinter den beiden Top-Teams behaupten. Trotz des Punkteabzugs (-2) deutet alles auf Platz 3 in der Tabelle hin. Die Maierpartie bleibt ebenso im Tabellenkeller wie Letzter City, die gegen TH United mit 1:9 untergingen. Wobei dies nicht so deutlich ausfallen hätte müssen. Nach 20 Minuten steht es in einer relativ ausgeglichenen Begegnung 1:1, ehe Marcel Helnwein Gelb-Rot sieht und das eigene Team schwächt. Die 10 Minuten Unterzahl konnte TH United dann für sich nutzen: Ein Doppelpack von Somogyi und ein Treffer von Virág sorgten für eine 3:1-Führung. Danach hatte die Truppe das Spiel unter Kontrolle und baute die Führung aus, ohne nachzulassen. Somogyi mit seinem 3. Tor an diesem Sonntag und vor allem Goalgetter Herman, der wieder einmal zweifach traf, sorgten für den schlussendlich klaren Sieg, der dann auch nicht mehr gefährdet war. Noch nichts entschieden auf den Plätzen 4 bis 8.

2. LIGA MITTE

Spitzenduo fixieren Aufstieg!

Die beiden Spitzenteams der Liga konnten mit neuerlichen Siegen den Aufstieg ein für alle Mal, auch rechnerisch, fixieren. Der Jubel war groß bei Vindobona Silva, nachdem man mit einem 4:2-Sieg über SV Spritzwein den Aufstieg in Liga 1 klarmachte. Der Gegner spielte aber ordentlich mit und konnte die Rückstände zunächst immer wieder ausgleichen: Nach den Führungstreffern durch Sutterlüty und Blank, konnte jeweils Daniel Meuthen für Spritzwein vollstrecken. In Hälfte 2 konnte Vindobona aber dann die Klasse ausspielen und durch Blank und Flatz den nächsten Erfolg fixieren. Man ist nun uneinholbar auf Rang 2, was gleichbedeutend mit dem Aufstieg ist. Jedoch wird man sicherlich noch etwas in Richtung Platz 1 und Meistertitel schielen.

Knöpflemischung – Nachtschicht

Doch die Pole-Position scheint die Knöpflemischung nicht mehr aus der Hand zu geben. Die überragende Truppe zeigt Match für Match keinerlei Nachlässigkeit und fährt einmal mehr über den unterlegenen Gegner drüber: der Letztplatzierte FC Nachtschicht konnte einem schon fast leid tun. Im Minutentakt rollte es Angriffe des Erstplatzierten, und fast jeder ernsthafte Versuch war ein Erfolg. Herausragender Torschütze war Lukas Hagspiel mit 7 Toren. Immerhin gelang Nachtschichts Olsi Kusta in der Schlussphase noch der Ehrentreffer. Das Debakel war aber bereits perfekt – unglaublicher Endstand 16:1!

Nachzügler eng beieinander!

Neben den beiden Aufsteigern steht auch der Drittplatzierte bereits fest – SV Spritzwein ist von diesem Platz nicht mehr zu verdrängen. Dahinter schieben sich die Teams aber eng zusammen, was noch etwas Spannung in den beiden Schlussrunden verspricht: Papageno AC schließt mit einem 6:2-Sieg zu SV Wüde Blindnis auf. In einem zu Beginn offenen Spiel hatte man das Spielglück etwas auf der eigenen Seite. Ein stark getretener Freistoß der gegnerischen Nummer 10 Nino Ziegelwanger ging nur an die Latte. Wenig später war es ein Missverständnis in der Defensive, welches Michael Wetterauer zur Führung nützen konnte. Zwei Distanzschüsse sorgten noch vor der Pause für eine komfortable Führung. Eine Ping-Pong-Aktion aus einem Corner kurz nach Wiederbeginn fand dann abermals den Weg ins Tor – da fragten sich wohl alle am Feld wie das gegangen war. Das äußerst faire Match zwischen den beiden Tabellennachbarn war dann drauf und dran zu kippen: Die Wüde Blindnis geht volles Risiko und setzt auf Offensive. Kapitän David Lechner fängt einen vielversprechenden Angriff ab und spielt den idealen Pass auf Patrick Mach, der eiskalt einschiebt und dem starken Goalie von Papageno keine Chance lässt. Nur kurze Zeit später bekommt der Stürmer die nächste Chance und verwertet wieder souverän! Das Momentum ist nun auf der Seite der Liganeulinge und sie drängen auf weitere Tore. Weitere Großchancen von Kainz und Payer kann Tormann Schreiner vereiteln. Schüsse von Lechner und Ziegelwanger gehen deutlich drüber und so war’s das dann. Schließlich gelingt Wendeborn aus einem Konter der Treffer zum Endstand.

Cobenzl – Tschickpause

Eine ebenso spannende Partie war das Aufeinandertreffen von FC Cobenzl und FC Tschickpause. Im Gegensatz zu den anderen Matches ein stets enges Spiel, in dem es hin und her ging. Dennoch war es etwas überraschend, dass sich der Vorletzte, FC Tschickpause, behaupten und auch durchsetzen konnte. Pascal Wyskovsky traf zunächst zur Führung. Xaver Rossatz sorgte dann Mitte der zweiten Halbzeit sogar für die überraschende 2:0-Führung. Cobenzl war am Ende durch Kapitän Bernhard Viernstein noch erfolgreich und kam nochmal ran, aber der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen.

Spannung ist garantiert! Bereits nächste Woche geht es weiter – die Liga Mitte am WAF-Platz!