Pizzeria da Mario Wien Partner

Favoritensiege am 2. Spieltag in der Liga West

1. Liga West

Eintracht Prügel gewinnt Duell der Aufsteiger

Eintracht Prügel - L'Équipe Vienne
Eintracht Prügel – L’Équipe Vienne

Bereits am 2. Spieltag kam es zum Duell beider Aufsteiger oder besser gesagt: Meister gegen Vizemeister. Eintracht Prügel empfing L’Équipe Vienne und erwischte einen perfekten Start in die Partie. Bereits nach 6 Minuten stand es 2:0 für Eintracht. Zwar kam prompt (13′) die Antwort von L’Équipe zum 2:1, doch nur wenige Minuten später folgte schon das 3:1 (18′). Kurz vor der Halbzeitpause verkürzte Marco Perzi zum 3:2. Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Eintracht den Druck und plötzlich stand es zwischenzeitlich 6:2. Wieder gelang der L’Équipe der Anschlusstreffer, aber es wurde kein Mittel gegen die dicht stehende Abwehr der Eintracht gefunden. So fing man sich in den Schlussminuten noch das 7:3 ein und bleibt nach zwei Spielen in der 1. Liga noch ohne Punkte. Eintracht Prügel hingegen feiert den ersten Sieg im Oberhaus.

FC Kipferl feiert zweiten Sieg

Siesta Westla - FC Kipferl
Siesta Westla – FC Kipferl

Siesta Westla musste zum Vizemeister FC Kipferl, die sich mit einigen Top Spielern von der Fitness Union verstärkt haben. Das Match war relativ ausgeglichen und beide Mannschaften kamen immer wieder gefährlich in den gegnerischen Strafraum. Von einem Spieler wissen wir, dass er Spiele im Alleingang entscheiden kann. Nein, es war nicht Ben Schneider-Manns-Au, der stand heute nicht im Kader bei Siesta Westla. An diesem Spieltag war es Laurenz Tonkovitsch, der dies schon öfter unter Beweis stellte. So auch an diesem Spieltag. In der ersten Halbzeit schoss er seine Kipferl mit 1:0 in Führung und nach der Halbzeitpause folgte das 2:0 (34′), nachdem er sich gegen 3 Gegenspieler durchsetzen konnte. In der 40. Minute wurde es noch einmal spannend, als Miguel Helbl den Anschlusstreffer erzielte. Die Freude hielt jedoch nicht lange und Jeremy Wallner erhöhte auf 3:1 für die Kipferl. Da nützte der neuerliche Anschlusstreffer durch Miguel Helbl auch nichts mehr. Die Kipferl wussten genau, wie sie den Sieg über die Zeit retten müssen und holten die nächsten 3 Punkte.

Dynamo nach Sieg Tabellenführer

SK Lation - Dynamo Hietzing
SK Lation – Dynamo Hietzing

Die jungen Wilden, wie man sie bislang kannte, erschienen im neuen Gewand. Grün statt rot. Das Logo ist ebenfalls neu, alles wirkt professionell. Die Rede ist von Dynamo Hietzing. Von Albaner keine Spur – junge erwachsene Österreicher, die reif geworden sind und sich darauf konzentrieren in der Meisterschaft ganz vorne mitzuspielen. Das gelingt ihnen auch, wie man bereits letzte Saison erkennen konnte. Dieses Jahr läuft es noch besser und nach dem fulminanten 6:1-Sieg über SK Lation, die am ersten Spieltag noch dem Meister AWP 05 ein 3:3 abknöpften, lachen Ladenbauer & Co. nun von der Tabellenspitze.

Déjà-vu von letzter Woche bei den milden Kerlen

Die milden Kerle - 1. Awkward AF
Die milden Kerle – 1. Awkward AF

Gegen die milden Kerle fürchteten die Spieler vom 1. Awkward AF um ihren Starstürmer Oskar Tumnitz, der zum Anpfiff noch nicht anwesend war. Doch nach nur wenigen Minuten kam er doch noch angelaufen und ließ sich auch gleich einwechseln. In der 17. Minute dann die Führung für Awkward durch – eh klar, Oskar Tumnitz. Den brauchten sie wie einen Bissen Brot. Doch die milden Kerle standen sehr kompakt, sind eine Einheit und gut eingespielt. So konnten sie auch die Partie  auf 2:1 drehen. Doch einen konnten die Kerle nicht so leicht stoppen: Oskar Tumnitz. Der tankte sich erneut durch und erzielte in der 38. Minute den Ausgleich. Kurz vor Schluss dann doch noch die Entscheidung zu Gunsten der milden Kerle mit dem Siegtreffer durch Elias Rettenwender eine Minute vor dem Schlusspfiff. Bitter für die tapferen Spieler von Awkward und der nächste glückliche Sieg für die Kerle.

AWP 05 lässt nichts anbrennen

Wiener Würstel 15 - AWP 05
Wiener Würstel 15 – AWP 05

Viel Aufregung die ganze Woche schon rund um die Pizzeria “da Mario” von AWP-Spieler Josef Les, der eine unerhört hohe Gasrechnung erhielt und vielleicht bald seine Szene-Pizzeria schließen muss, in der Kicker-Legenden ein und aus gehen. Viele große Medien berichteten bereits darüber. Doch die Penzinger sind ein eingeschworenes Team und halten zusammen. Der Punkteverlust vom 1. Spieltag (3:3 gegen SK Lation) ist Geschichte, der Fokus ist auf die Partie gegen die Wiener Würstel gerichtet. Das merkte man auch das ganze Spiel über und die AWP fuhr einen souveränen und ungefährdeten 4:0-Sieg ein. So kann es weiter gehen und hoffentlich geht es auch mit der Pizzeria “da Mario” weiter. Wer Joe und sein Lokal unterstützen möchte, sollte die Pizzeria in der Reznicekgasse 3, 1090 Wien ab dem 10.10.2022 (nach dem Betriebsurlaub) unbedingt besuchen. Man kann hier wirklich gut essen und es eignet sich hervorragend für Geburtstage oder Vereinsfeste.

Aura Delikatessen
Aura Delikatessen

2. Liga West

Mehr Karten als Tore

Hertha Schießen - Team 17
Hertha Schießen – Team 17

Das Spiel Hertha Schießen gegen Team 17 war von Kampf geprägt. Team 17 reiste nach dem 12:0-Sieg von letztem Wochenende mit stolzer Brust an. Hertha Schießen war ebenfalls motiviert nach dem 2:2 gegen Inter Leiwand. Doch im Spiel selbst passierte nicht viel. In der ersten Halbzeit sah man nur zwei gelbe Karten und keine Tore. Nach der Halbzeitpause erzielte Xaver Wienerroither das Goldtor (29′) für Hertha Schießen, denn danach folgten keine Tore mehr, sondern nur mehr zwei weitere gelbe Karten. Team 17 hatte sich sicher mehr vorgenommen und so tut man sich schwer, den grandiosen 12:0-Sieg von letzter Woche richtig einzuschätzen.

Real Vienna überrollt Inter Leiwand

Real Vienna - Inter Leiwand
Real Vienna – Inter Leiwand

Nichts zu holen gab es am 2. Spieltag für Inter Leiwand. Noch vor dem Spiel rechnete man sich Chancen auf einen möglichen Punktgewinn aus. Doch alle Hoffnungen wurden gleich in der ersten Minute zerstört, als Jonas Haslauer das 1:0 für Real Vienna erzielte. Fortan spielte eigentlich nur eine Mannschaft und Inter Leiwand kam nie richtig ins Spiel. Man merkte den Spielern die Müdigkeit nach der Geburtstagsfeier von Kapitän Yasdan Chobel am Vorabend an. Leider gab es von Real Vienna keine Geschenke und so musste sich Inter Leiwand mit 0:5 geschlagen geben.

Sieg durch Last-Minute-Tor

Vienna Blackstars - Fischamend's Friends FC
Vienna Blackstars – Fischamend’s Friends FC

Beide Mannschaften sind neu in der Liga West, doch beide haben schon Erfahrung in der Kleinfeldliga gesammelt. Ziemlich ausgeglichen verlief auch die Partie zwischen den beiden und Benedikt Kubas brachte in der 14. Minute seine Blackhawks in Führung. Unbeeindruckt davon erzielten die Fischamenda den Ausgleich nur zwei Minuten später durch Matthias Wurzer. Als alles schon nach einem Unentschieden aussah, kam einer doch noch einmal gefährlich vor das Tor der Blackhawks. In der aller letzten Minute gelang Felix Greul der Treffer zum 2:1-Sieg für die Fischamend’s Friends. Spannung bis zum Schluss war garantiert.

FC Don Boss & Co schrammt am Punkt vorbei

FC Don Boss & Co - AC H-Town
FC Don Boss & Co – AC H-Town

FC Don Boss hat einfach kein Glück. Die 0:12 Klatsche vom letzten Spieltag haben die Jungs gut weggesteckt und diese Woche wollten sie es besser machen. Gegen den AC H-Town gelang ihnen das auch und bereits nach 5 Minuten stand es 1:0 für Don Boss. Doch in manchen Situationen waren die Spieler nicht konzentriert genug und so fing man sich den Ausgleich . Darauf folgte ein Eigentor und plötzlich stand es 2:1 für H-Town. Doch in der zweiten Halbzeit waren die Spieler wieder fokussiert und bemühten sich um jeden Ball und in jedem Zweikampf. Dies wurde in der 37. Minute auch mit dem Ausgleich durch Sebastian Kleinfercher belohnt. Leider hielt die Mannschaft dem Druck der erfahrenen H-Town-Spieler nicht stand und so musste man in der letzten Minute doch noch ein Gegentor zum 2:3 ein. Die Leistung war jedenfalls schon viel besser und so ist es nur mehr eine Frage der Zeit, bis Don Boss die ersten Punkte holt.

Die Hunnen sind Spitzenreiter

Vienna Wolves - Die Hunnen
Vienna Wolves – Die Hunnen

Die Hunnen legten gleich zu Beginn richtig los und feuerten ein Offensivfeuerwerk ab. Bereits nach 7 Minuten führten die Hunnen mit 2:0 gegen die Vienna Wolves. Danach plätscherte das Match so vor sich hin. Erst in der 43. Minute wurde es wieder spannend und hitzig zugleich. Irgendwie spielten sich die nachfolgenden Szenen in nur einer Minute ab. Marco Martinetz und Behnam Jafarmadarhadjiagha erzielten jeweils ein Tor für ihre Mannschaften, Daniel Meissner bekam Gelb für Kritik und Richard Kremsbrugger sah außerhalb des Spielfeldes die rote Karte wegen unsportlichem Verhalten. Die Vienna Wolves mussten ab der 44. Minute einen Feldspieler vom Platz nehmen und in Unterzahl weiter spielen. Am Ergebnis änderte sich jedoch nichts mehr und die Hunnen feierten einen 3:1-Sieg. Nach dem Spiel wurde beim Verband nachgefragt, ob ein Feldspieler tatsächlich für einen Ersatzspieler, der rot bekommen hat, vom Feld muss. Wenn der Ersatzspieler aber nicht aktiv in das Spiel eingreift, muss nicht in Unterzahl weitergespielt werden. Den Vienna Wolves ist hoch anzurechnen, dass sie keinen Einspruch eingelegt haben und das 1:3 akzeptiert haben. Andernfalls hätte man die Partie ab der 44. Minute neu austragen müssen, was einen enormen Aufwand bedeutet hätte und womöglich nichts am Sieg der Hunnen geändert hätte. Chapeau an die Vienna Wolves!