Aura Delikatessen Shop Banner

Fitness Union gewinnt den Liga Cup 2020

Späte Tore bringen verdienten Sieg im Cupfinale 2020

Diese Saison ist für alle Mannschaften eine Herausforderung. Meisterschaftsunterbrechungen, Trainingsverbote und Verunsicherung prägen diese Spielzeit. Die Fitness Union hat das Verletzungspech zudem auch fest im Griff gehabt – im heutigen Cupfinale war der letzte Rest an fitten, wieder gesundeten und angeschlagen aber dennoch einsetzbaren Spielern am Platz, um das Ziel des zweiten Cupsiegs wahr werden zu lassen. Coronabedingt genau ein Jahr nach der ersten Runde im Cup durfte die Fitness Union am Sonntag das Finalspiel gegen The Hoops bestreiten. Beide Teams haben jedenfalls alles in die Waagschale geworfen! The Hoops hat die Fitness Union ebenso studiert wie umgekehrt, The Hoops traten heute allerdings noch besser auf als erwartet, vor allem taktisch war der Cupsieger aus 2015 hervorragend eingestellt. Es war ein enges Match und wie so oft in engen Spielen ist ein einziger Fehler (vor-)entscheidend – so auch heute.

Die Partie startet zur Primetime um 21:00 Uhr bei angenehmen herbstlichen Temperaturen, bei leichtem Regen. Beide Teams haben eine Mission, ein gemeinsames Ziel, das beide Teams als bisherige einmalige Cupsieger hatten: Rekordcupsieger.

Die Fitness Union ist von Anfang an überlegen, The Hoops stehen aber defensiv sehr gut, machen die Räume eng, verschieben geschickt und so kommt das Angriffsspiel der Fitness Union nur schwer in Gang. Perica Šteko wirbelt heute auf der linken Seite, kreuzt aber oft schnell und unerwartet und sorgt für Überraschungsmomente. Er spielt heute eine hervorragende Partie. In Minute 5 hat er den ersten Abschluss, der Tormann der Hoops Florian Hölbling hält aber stark.
Nur eine Minute später kontern die Hoops ihren Gegner schnell aus, doch Kadir Yapakci zeigt seine Klasse und hält den Schuss!

Die gewünschte schnelle Führung gelingt der Fitness Union nicht, in Rückstand zu geraten wird aber auch erfolgreich verhindert. Dafür hat das Team viel Ballbesitz, spielt sehr bemüht, doch der Torerfolg bleibt aus. Die Abwehr der Hoops steht zu Beginn gut und der Tormann ist ein sicherer Rückhalt. Trotz mehrfacher guter Versuche kommt man nicht zum Torerfolg. Mit Fortdauer des Spiels ist es eine Kunst, trotz großer Überlegenheit und viel Ballbesitz die taktische Ausrichtung in der Defensive nicht abzuändern. Schnelle Konter der Hoops können sehr gefährlich sein, so auch in Minute 16 – doch Kadir Yapakci klärt in Zusammenarbeit mit Thomas Baumgartner und Thomas Bernscherer. Die Spieler der Hoops greifen nun immer wieder auch zum taktischen Foul, doch die Standards der Fitness Union sind heute ungefährlich. Die Fitness Union hält aber das Tempo sehr hoch, in der Hoffnung, dass sich das mit Fortdauer des Spiels positiv auswirken würde, der Halbzeitstand ist dennoch 0:0.

Das Spiel wird nach Wiederanpfiff etwas ruppiger. Taktische Fouls häufen sich, schon vor dem Spiel war klar, dass ein frühes Tor wichtig wäre, dieses zu erzielen ist aber keiner Mannschaft gelungen. Je länger das Spiel dauert, desto näher kommen die Hoops zu ihrem Ziel, das Penaltyschießen zu erreichen. Für den Fall eines lange ausgeglichenen Spiels, war es ein taktisches Mittel, spät noch ganz frische Spieler bringen zu können. Diese Aufgabe hatte Kapitän René Moussong für dieses Spiel Daniel Grießler zugedacht, der heute knapp 45 Minuten auf seinen Einsatz warten musste. Doch das Warten sollte sich noch lohnen. Das Gegenpressing wird immer besser und The Hoops zeigen Ermüdungserscheinungen. Den Druck hochzuhalten zahlt sich aus: In Minute 44 presst Marko Micanovic im Verbund mit Martin Steiner auf die Abwehr und fängt einen schlecht gespielten Pass des Tormanns ab. Ein Doppelpass und Marko Micanovic trifft zum 1:0.

Nun muss der Gegner aufmachen und alles riskieren. In seinem erst zweiten Spiel für die Fitness Union gleich ein großes Finale spielen zu können, ist nicht gerade leicht, doch manchmal passt es einfach. Daniel Grießler fängt einen der Konterbälle der Hoops im eigenen Drittel ab und zieht von rechts in die Mitte. Thomas Bernscherer kreuzt klug und zieht einen Verteidiger weg. In vollem Tempo zieht Daniel Grießler, den freien Raum nutzend, in Richtung Tor und trifft in Minute 46 zum 2:0 – Die Entscheidung. The Hoops geben aber noch nicht auf. Martin Steiner muss ein Mal in höchster Not retten – er gibt der präzise gespielten Flanke genau die nötige Richtungsänderung und klärt zur Ecke, diese bringt nichts ein. Kurz vor Schluss ist es noch einmal richtig gefährlich, doch Thomas Baumgartner rettet für den bereits geschlagenen Kadir Yapakci per Brustabwehr!

In Minute 50 gelingt der Fitness Union ein letzter Konter. Jurica Andric spitzelt den Ball in den freien Raum, Perica Šteko zieht in Richtung Tor und passt dann uneigennützig zu seinem mitgelaufenen Freund Jurica Andric, der zum Endstand von 3:0 einschiebt. Dann ist Schluss!
Die Fitness Union ist Cupsieger!

Liga Cup Sieger: Fitness Union

Kapitän René Moussong nach dem Spiel:Großes Kompliment an The Hoops, die heute sehr gut gespielt und uns bis zuletzt alles abverlangt haben! Gratulation an meine Mannschaft – das war großer Sport! Die Aufgaben wurden sehr gut erfüllt, die Leistung als Team war trotz vieler Umstellungen beeindruckend! Meine Gedanken gehen aber gerade jetzt auch an die vielen verletzten Spieler, die heute nicht dabei sein konnten. Der Cup wird nicht an einem Tag gewonnen – heuer dauerte der Weg bis zum Titel sogar genau 366 Tage! Denkwürdige Partien waren dabei – es war kein Selbstläufer! Vor allem im AF habt ihr gezeigt, was Siegeswille ist. Und auch heute war deutlich zu spüren, dass der unbändige Wille, die Partie in der regulären Spielzeit zu entscheiden, Schlüssel zum Erfolg war! Das ist Cupfeeling. Das war unser 15. Sieg im 17. Cup KO-Spiel. Das ist beeindruckend! Es freut mich sehr zu sehen, dass trotz vieler Ausfälle der Wille zum Sieg ungebrochen ist. Jungs, ihr wisst, dass wir es diese Saison nicht leicht hatten. Ich bin sehr stolz, Teil dieser Mannschaft sein zu können – es braucht viel harte Arbeit, um sich den Erfolg zu erkämpfen, harte Arbeit von jedem einzelnen Spieler – und es freut mich sehr, dass sich das Team wieder dafür belohnen konnte!

Aura Delikatessen
Aura Delikatessen