Aura Delikatessen Shop Banner

Liga bleibt spannend: Favoriten lassen Punkte liegen

Vergangenen Sonntag war es wieder soweit – es wurde wieder Fußball gespielt. Wegen der Covid-19 Krise mussten wir den Spielbetrieb für längere Zeit unterbrechen und konnten jetzt die Meisterschaft wieder fortsetzen – nach aktuellen Corona Bestimmungen.

1. Liga West

Aufsteiger Juventus bezwingt Herbstmeister Hermanos

Juventus Urin – Equipo de Hermanos

Der Aufsteiger Juventus Urin hat auch vor der Krise schon öfter unter Beweis gestellt, dass er ein unangenehmer Gegner sein kann. So musste der Herbstmeister Equipo de Hermanos auch an diesem verregneten Sonntag feststellen, dass die Junge Truppe um Top-Scorer Benedict Schneider-Manns-Au heute extrem motiviert war. Die Zweikämpfe wurden von beiden Teams konsequent bestritten und es wurde um jeden Ball gekämpft. Juventus ging gleich zwei mal in Führung und beide Male konnten die Hermanos ausgleichen. Als Juventus durch Maximilian Riess mit 4:3 erneut in Führung ging, schmissen die Hermanos noch einmal alles nach vorne – jedoch vergeblich. Juventus konnte die Führung geschickt über die Zeit retten und diese hitzige Partie für sich entscheiden. Damit kommt Juventus dem Tabellenführer Hermanos gefährlich nahe – nur noch zwei Punkte trennen die beiden Mannschaften.

Duell der Nachbar-Bezirke geht an Hietzing

AWP 05 – Dynamo Albania Hietzing

Vor Beginn der Partie hätten einige auf einen Sieg der Penzinger getippt. Doch die jungen Hietzinger haben die Corona-Pause nicht ungenützt gelassen und fleißig trainiert. Mit einigem Goldtor von Constantin Ladenbauer in der 21. Minute konnte Dynamo in Führung gehen. Danach folgten einige unschöne Szenen wie kleinere Fouls und gelbe Karten. Kurz vor Schluss musste auch noch der Sieg-Torschütze und Thomas Weigelhofer von den Penzingern wegen einem Gerangel mit Rot vom Platz. Dynamo Albania Hietzing konnte am Ende den Ball geschickt in den eigenen Reihen halten und die drei Punkte über die Zeit retten.

SK Lation überrascht mit starker Leistung gegen Fitness Union

SK Lation – Fitness Union

SK Lation konnte gegen die Fitness Union gleich zwei mal durch Dominik Varga in Führung gehen und musste jedoch beide Male den Ausgleich hinnehmen. Erst als SK Lation erneut in Führung ging und die Fitness Union mehr Risiko nahm, eröffneten sich mehr Räume. Diese nutze SK Lation aus und machte den Sack mit dem 4:2 durch Sebastian Sekanina engültig zu. Eine Leistungssteigerung von SK Lation, die dem Gegner bereits vor der Corona Pause aufgefallen war, wurde heute noch einmal verdeutlicht.

Shapeship mit Blitzstart und solider Defensiv-Leistung

Shapeship – FC Kipferl

Shapeship erwischte einen perfekten Start. Gleich in Minute 2 gelang die Führung durch Leander Dorner. Danach war es ein offener Schlagabtausch bis zur Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit erwischte erneut Shapeship den besseren Start und erzielte nach nur 4 Minuten das 2:0 durch Mathias Frener. Danach warfen die Kipferl noch einmal alles nach vorne und erarbeiteten sich einige gute Torchancen. Alle Hoffnungen wurden jedoch vom Shapeship-Schlussmann Lukas Kastner zunichte gemacht, der mit einigen Parade am heutigen Tag eine grandiose Leistung ablieferte und seinen Kasten sauber hielt.

Die milden Kerle entscheiden Kellerduell für sich

Im Duell der beiden Letzten in der Tabelle jubelten am Ende die milden Kerle. Trotz Rückstand konnte man die Partie drehen und das Match am Ende für sich entscheiden. Nach dem Platzverweis für Rodrigo Gallego fanden die Wiener Würstel keinen Weg mehr in das Spiel zurück zu finden und mussten sich gegen die milden Kerle mit 3:6 geschlagen geben.

Aura Delikatessen
Aura Delikatessen

2. Liga West

SC Young Stars bleiben das Maß aller Dinge

SC Young Stars – FC Bumzua

Es ist schon eine beeindruckende Serie von den Young Stars: 9 Spiele – 9 Siege. So sah die Bilanz vor dem Spiel aus und FC Bumzua war eigentlich gewillt, diese Serie zu beenden. Die Partie nahm von der ersten Minute an Fahrt auf. Die Tore fielen wie am Fließband: Führung in Minute 2, Ausgleich durch FC Bumzua in Minute 4. Neuerliche Führung in Minute 5, Ausgleich in Minute 6. Wieder die Führung in Minute 7 und ein weiteres Tor in Minute 8. In dieser Tonart ging es auch dann weiter. Die Young Stars hatten mehr Spielanteile und die besseren Torchancen, die sie auch nutzten. Am Ende stand es 10:4 und die Sieg-Serie des Tabellenführers hält weiter an.

Wieselburger unterliegen nur knapp

In einer ausgeglichenen Partie konnte der 1. Awkward AF die Oberhand behalten und mit 3:2 als Sieger den Platz verlassen. Damit ist die Mannschaft nur mehr einen Punkt von einem möglichen Aufstiegsplatz entfernt. Die Wieselburger hingegen sitzen auf Platz 7 der Tabelle fest.

L’Équipe Vienne zieht an Eintracht Prügel vorbei

Mit einem klaren 3:0-Erfolg konnte L’Équpie Vienne punktemäßig auf Eintracht Prügel aufschließen. Durch das bessere Torverhältnis sogar an der Mannschaft vorbei ziehen. Dabei war das Match eine ganze Halbzeit lang offen. Erst in der zweiten Hälfte gelang L’Équipe die 1:0-Führung und kurz vor Schluss die beiden Treffer zum Endstand.

Den Hunnen geht die Luft im Endspurt aus

Die Hunnen konnten früh mit 2:0 in Führung gehen und mit einer soliden Abwehrleistung auch lange Zeit den Vorsprung halten. Doch ab der 37. Minute ließen die Kräfte bei den Hunnen nach und Team 17 witterte die Chance nach dem Anschlusstreffer. Drei Minuten später folgte der Ausgleich und vier Minuten vor Abpfiff sogar der Sieg-Treffer durch Maximilian Weiser. Team 17 konnte mit einer starken Schlussphase die Partie noch drehen und drei Punkte einfahren – bitter für die Hunnen, die sich zumindest einen Punkt verdient hätten.

Vienna Wolves schrammen knapp an Unentschieden vorbei

Trotz 0:3-Rückstand gaben die Vienna Wolves nicht auf und kämpften sich in der zweiten Halbzeit zurück. Sogar nachdem Marco Martinetz die rote Karte kassierte, konnte man gegen Real Vienna in Unterzahl Druck erzeugen und gleich zwei Tore erzielen. Einige Entscheidungen des Unparteiischen wurden kritisiert und es wurde hitzig. Beim Stand von 3:2 für Real Vienna nahmen die Wolves etwas zu viel Risiko und kassierten den Treffer zum 4:2-Endstand in der letzten Minute. Beinahe hätten die Wolves noch einen Punkt ergattert – verdient wäre es allemal gewesen.