Pizzeria da Mario Wien Partner

Liga Mitte: Saison-Finish

Der Meister: Knöpflemischung

Wie bereits in der letzten Saison krönt sich die herausrangende Truppe Knöpflemischung erneut zum Meister der Liga Mitte. Mit einem 8:3-Erfolg über 1. Wiener Maierpartie beendet man die Saison mit einem lockeren Vorsprung von 6 Punkten und verteidigt relativ souverän den Titel! Lediglich beim Thema Torschützenkönig konnte man keine Rolle spielen, der Grund hierfür liegt vor allem im starken Team, bei dem immer wieder viele unterschiedliche Spieler treffen und sich so keiner die Krone sichern konnte.

Der Vize und der Dritte: TH United & Partyzan Brezina

TH United war das Team der Frühjahrssaison, doch für einen ernsthaften Kampf um die Meisterkrone reichte es dennoch nicht. Immerhin konnte man mit dem 7:3-Sieg über Vindobona den Vizemeistertitel einsacken. 3 Punkte dahinter rangiert der ehemalige Champ Partyzan Brezina (10:0-Feuerwerk gegen Papageno AC) auf dem wenig beliebten 3 Platz. Beide Teams werden nächstes Jahr aber bestimmt voll angreifen um die Liga noch spannender zu gestalten. Zudem konnte sich Adrian Nagy mit 31 Toren und einem deutlichen Vorsprung zum Torschützenkönig schießen!

Die Absteiger: Olympichaos Bieräus & FC Sacklpicker

Das Kapitel “1. Liga” ist hingegen für 2 Teams nun zu Ende: Bieräus spielte nur eine volle Saison oben, nun geht es wieder eine Stufe hinunter, und das trotz eines Sieges zum Abschluss. Gegen die Bauer Rangers konnte man überraschend 3:2 gewinnen, am Ende fehlen aber immerhin 6 Punkte auf das rettende Ufer. Die Sacklpicker hielten sich zwar deutlich länger in der höchsten Spielklasse, müssen sich aber umso mehr geschlagen geben, was sich in nur einem Punkt und 106 Gegentoren niederschlägt. Auch zum Saison-Finish setzt es eine deutliche 1:7-Klatsche gegen den SV Spritzwein!

Der Klassenerhalt: 1. Wiener Maierpartie & SV Spritzwein bzw. Papageno AC

Bereits vor der letzten Runde konnten die Liga-Urgesteine der Maierpartie den Klassenerhalt feiern. Ebenso ging es dem SV Spritzwein. Beide Teams bilden mit je 18 Punkten das sogenannte rettende Ufer. Auch für den PAC war es eine durchwachsene Saison. Mit 21 Punkten findet man sich in der unteren Tabellenhälfte wider. Mit dem Abstieg hatte man daber eigentlich nie etwas zu tun.

Das Niemandsland der Tabelle: Vindobona Silva & Bauer Rangers

Mit keinem einzigen Unentschieden, dafür aber vielen Niederlagen, die den Siegen gegenüberstehen, reicht es bei Vindobona Silva und den Bauer Ranges nur für die Plätze 4 und 5. Beide Teams finden sich im Niemandsland der Tabelle wider: sowohl nach oben hin, als auch nach unten hin gibt es Respekt-Abstände. In der letzten Runde setzt es für beide Mannschaften Niederlagen und schlussendlich liegt die Truppe von Vindobona 3 Punkte vor den Bauern.

1. Liga Mitte - 18. Spieltag

Aura Delikatessen
Aura Delikatessen

Der Meister: AS Pirin

Die deutsche Truppe von AS Pirin konnte sich bereits einige Runden vor Schluss den Aufstieg und den Meistertitel sichern. In der letzten Runde ging es dafür noch einmal heiß her: gegen Bres Utd kommt man zu einem knappen 5:4-Sieg. 92 geschossene Tore, ein Torverhältnis von +59 und eine Bilanz von 14-3-1 sprechen Bände!

Der Aufsteiger: Leopoldstadt United

Begleitet wird Pirin von Leopoldstadt United. Das Team mit Torschützenkönig Florian Freinberger (44 Tore!) zieht mit einem abschließenden 5:1-Sieg über die FloFiFighters in die 1. Liga mit (38 Punkte). Man darf gespannt sein, wie sich das Team eine Stufe höher tut, oder ob es bald wieder runter geht.

Die Plätze 3 bis 5: Celtic Glashoch, FloFiFighters & FC Maria Geburt

Trotz vieler guter Leistungen und Ergebnisse – vor allem im Saison-Finish – reichte es für diese Teams nicht zum Aufstieg. 4 Punkte fehlten schließlich Glashoch und FloFi (je 34), also man war durchaus dran. Maria Geburt war die Saison über ein Mittelfeld-Team, schoss sich gegen Ende aber nochmal ran und beendet die Saison auf Rang 5 mit 32 Punkten.

Die Plätze 6 und 7: Bres United & Shisha Bras

20 Punkte und Platz 6 heißt es für die Youngsters von Bres: schlussendlich viele erfolgreiche Spiele, aber fast nie ein Punktgewinn, dafür auch viele Niederlagen. Das liest sich in der Bilanz 7-1-10 und sorgt für den Mittelfeldplatz der Neulinge, die aber nächstes Jahr sicher eine Spur reifer und stärker werden! Gleiches gilt für die Shishas und deren 6-2-10 Bilanz. Im Finish mit einigen Neuverpflichtungen nochmal nachgelegt, kämpfte man zwischenzeitlich ja eher um die Plätze 8 und 9. Doch mit einigen Neuen und dem abschließenden 3:2-Sieg über die Wüde Blindnis reicht es für Platz 7.

Die Plätze 8 und 9: Amicitia Wien & SV Wüde Blindnis

Mit je einer Niederlage zum Abschluss und 14 Punkten bei einer 4-2-10 Bilanz endet die Saison auch für Amicitia und Wüde Blindnis wenig erfreulich. Zumindest mit dem Abstieg hatte man nie etwas zu tun und so beendet man die Saison auf den hinteren Plätzen 8 und 9.

Das Schlusslicht: FC Nachtschicht

Einmal mehr die rote Laterne bleibt der Nachtschicht: nur 2 Siege aus 18 Spielen, 6 Punkte, 80 Gegentore, Tordifferenz minus 50! Das sagt schon eigentlich alles aus. Da muss sich was tun in der Sommerpause, denn so wird man auch nächstes Jahr keine schlagkräftige Truppe zusammenkriegen und außer Konkurrenz spielen…

Das war sie – die Saison auf dem WAF-Platz!

2. Liga Mitte - 18. Spieltag