Pizzeria da Mario Wien Partner

Liga Mitte: stürmischer 2. Spieltag

Nach 2 Runden: Erste Rollenverteilung in Liga 2!

Nach den ersten beiden Spieltagen kristallisiert sich bereits eine erste Verteilung der 2.-Liga-Teams heraus, angeführt von 3 Teams mit voller Punktezahl (Maria Geburt, Bieräus und FloFiFighters). Hinter dem Mittelfeld mit jenen Mannschaft die je 1 Sieg und eine 1 Niederlage verbuchten, liegen 3 abgeschlagene Teams gänzlich ohne Punkte: Amicitia, Nachtschicht und die Schönwetterkicker!

Debütpunkt lässt warten: Schönwetterkicker 0:6 FC Sacklpicker

Noch müssen sich die Neulinge der Liga etwas gedulden – auch am 2. Spieltag reichte es für nichts zählbares. Gegen die 1.-Liga-Absteiger der Sacklpicker konnte man aber zumindest für längere Zeit gegen ein Debakel kämpfen, und der rasche 0:1-Rückstand konnte bis in Hälfte 2 gehalten werden. Doch dann setzte es gleich einen bitteren Doppelschlag: Rommer und Tröstler mit seinem zweiten Treffer sorgen für die 3:0-Führung der Sacklpicker und die Entscheidung. In der Schlussphase erhöhen Leber und Rommer mit seinem 2. Tor auf 5:0, ehe es zu einer längeren Unterbrechung wegen Verletzung kam. In der 58. Minute schließlich der Schlusspunkt zum 6:0-Endstand für die Absteiger. Gute Besserung an dieser Stelle dem verletzten Spieler und auf ein baldiges Comeback!

Wieder nichts: FC Nachtschicht 4:7 Bres United

Auch die Liga-Dauerbrenner der Nachtschicht konnten ihr Punktekonto nicht aufstocken – gegen die Youngsters von Bres war schnell klar, dass es wieder nichts zu holen gibt. Dennoch kam dann doch noch Spannung auf: Nach einer Viertelstunde führt Bres mit 3:0, gibt aber das Spiel dann völlig auf und so kommt der FCN in den Minuten vor und nach dem Seitenwechsel zum unglaublichen 3:3 und schöpft wieder Hoffnung. Schlag auf Schlag geht es dann in Minute 30, als Bres wieder in Führung geht, die Nachtschicht aber prompt ausgleicht. Ist das der erste Punkt für den letztjährigen 10.? Leider nein: Bres Utd, abermals mit mehr als 2 Blöcken erhöhen den Druck und die Laufleistung in der Schlussphase nochmal deutlich und kommen durch einen lupenreinen Hattrick von Caspar Chapman zum 7:4-Sieg. Sicherlich eine gewissen Genugtuung für die Jungs nach der unnötigen Auftaktniederlage.

Auftakt Hui – Ende Pfui: SV Wüde Blindnis 2:6 FC Maria Geburt

Ein Match mit 2 Gesichtern zeigte sich – ebenso wie das Wetter am letzten Sonntag – auch beim Match zwischen dem SVWB und dem FCMG. Beide Teams treten mit personellem Engpass und nur einem Ersatzspieler an, liefern aber ein ansehnliche und gut gespielte erste Halbzeit ab. Nach 4 Minuten geht die Wüde Blindnis in Führung: Wüde-Kapitän Lechner gewinnt den entscheiden Zweikampf gegen den gegnerischen Captain Helbich und bedient Kropiunik ideal, der in seinem zweiten Spiel zum ersten Torerfolg kommt – ideal schiebt er den Ball via Innenstange ins Tor. Maria Geburt erhöht aber in weiterer Folge den Druck und dreht die Partie in Person des sehr auffälligen Stefan Ehiosu (8., 20.). Die Folge war eine sehr temporeiche und abwechslungsreiche Spielhälfte in der es hin und her geht. In der 22. überrascht dann Kropiunik alle, als er nach einem kurz gespielten Abstoß das Leder aus der eigenen Hälfte sehenswert im Tor unterbringt.

Nach der Pause wirkt die Wüde Blindnis aber mehr und mehr platt, das Spiel gewinnt an Härte, welches sich für die körperlich überlegenen Mannen von Maria Geburt positiv auswirkt und sie den Sieg schließlich einfahren und auch in der Schlussphase deutlich erhöhen. Top-Torschütze an diesem Sonntag Stefan Ehiosu mit 3 Treffern. Für Maria Geburt bedeutet dieser Sieg die Tabellenführung!

Ein Satz mit X – war wohl nix: FC Shisha Bras 0:3 Olympichaos Bieräus

Nach dem Auftaktsieg waren die Shisha Boys ambitioniert gegen den Absteiger der 1. Liga, Olymp. Bieräus, doch daraus wurde nicht viel. Nicht mal ein Tor gelang den Jungs in Pink. Bieräus brauchte zwar auch etwas um in Fahrt zu kommen, aber in Hälfte 2 war es dann auch so weit: Lukas Kogoj erlöst seinen Mannschaft in der 29. Minute. David Mader erhöht wenige Minuten später auf 2:0 und bringt den Sieg auf Kurs, ehe Felix Legerer in der 49. den Endstand besorgt. Bieräus zeigt in den ersten beiden Spielen klar und deutlich, dass sie wieder nach oben wollen!

Ein Match dauert 50 Minuten: FloFiFighters 4:3 FK Amicitia Wien

Nach 4 “Favoritensiegen” roch es in der letzten Begegnung der 2. Liga lange nach einer Überraschung: Amicitia trifft die “fast-Aufsteiger” der letzten Saison, FloFi, eiskalt auf dem falschen Fuß und führt durch Treffer von Max Alber und Manuel Hofbauer nach 10 Minuten mit 2:0, und hält diese Führung auch bärenstark bis zur Pause. FloFi’s 10er Philipp Stuchlich bringt die Fighters nochmal ran. Doch mitten in der 2. Hälfte erhöht Moritz Zahradnik für den FKA auf 3:1 und alle Zuseher glauben jetzt wirklich, dass die große Sensation möglich ist. Der abermalige Anschlusstreffer durch Michael Losek trübt die Stimmung und die Leistung keineswegs. Aber die FloFiFighters hauen nochmal alles rein was sie haben und gehen volles Risiko. Und die Belohnung kommt auch: Marcel Szymonik erzielt mit einem satten Weitschuss in der 47. Minute noch den Ausgleich. Aber das sollte es noch nicht gewesen sein! Amicitia rechnet zwar mit dem Punkt, was auch einer kleinen Überraschung gleich käme, aber die Rechnung wurde ohne Dominik Künast gemacht, der ebenfalls mit einem Hammer-Weitschuss netzt und so sogar noch den Sieg für die FloFiFighters erzielt! Sehr, sehr bitte für Amicitia Wien – auf der Gegenseite Last-Minute-Jubel bei Spieler, Betreuer und Zuschauer, die wohl nicht mehr wirklich mit dem Sieg gerechnet haben.

Nach 2 Runden: Nur ein souveränes Team in Liga 1!

Viele unterschiedliche Matches gab es in Liga 1 zu sehen, aber wieder konnten nicht alle gewertet werden…

Der neue alte Meister? Knöpflemischung 5:1 SV Spritzwein

Gäbe es in der Kleinfeldliga Wetten, dann wären die Quoten auf die Knöpflemischung sehr gering. Nach dem erneuten Sieg, diesmal 5:1 gegen Spritzwein, ist wohl allen klar, dass die Mannen aus dem Ländle wohl wieder der Dauerbrenner an der Tabellenspitze sein werden. No more words needed!

Niederlage trotz Führung? Bauer Rangers 3:2 Wiener Maierpartie

Bitterer Tag für die 1. Wiener Maierpartie! 2:0 führt man gegen die dynamischen Jungs der Bauer Rangers. Nach 42 Minuten steht es immer noch 2:0 – und dann gibt es doch keinen Sieg? Nicht mal einen Punkt? Ja – so geschehen vergangenen Sonntag. Schenkenbach und Schauberger, die 2 Torschützen, verstehen die Welt nicht mehr. Aber so wars: die Bauern drehen die Partie durch Michlmayr (42.), Blaas (43.) und Blattny (45.) in sage und schreibe nicht mal 3 Minuten! That’s it!

Überzahl nicht gleich Vorteil: TH United 8:3 Celtic Glashoch

Das Überzahl nicht immer den Vorteil bedeutet sieht man des öfteren in der Kleinfeldliga – so auch bei der Partie zwischen TH United und Celtic Glashoch. Denn trotz 2-Mann-Überzahl konnte Celtic dies nicht in Zählbares ummünzen. Auch die schnelle Überzahl in der Auftaktminute brachte nichts – im Gegenteil. United drehte dann erst so richtig auf und geht mit einem 4:1 in die Halbzeitpause. Diese ist bekannterweise ja nicht besonders lange und so machen sie dort weiter wo sie aufhörten, nämlich beim Tore schießen. Zwar kommen die Burschen von Glashoch 2 mal mit Anschlusstreffern ran, doch am Ende bleiben es Ehrentore. Der Endstand lautet 8:3!

Kampfansage im Ländle: Vindobona Silva 7:2 AS Pirin

AS Pirin, ungeschlagener Meister der 2. Liga, hatte sich die Meisterschaft in der 1.Liga wohl anders vorgestellt. Dass man nach 2 Runden mit 0 Punkten am letzten Platz steht, hatte sich wahrlich keiner gedacht! Schlimmer ist jedoch die Tatsache, dass man derartig vorgeführt wird. Vindobona steckt den frühen Schock (0:1 durch Ex-Deutschland-Semi-Profi Moritz Bartels in der 5. Minute) schnell weg und dreht die Partie noch vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel wird die Führung ausgebaut und die rote Karte von Pirins Schlöglmann trägt ihres dazu bei. Am Ende wird es ein doch überraschender 7:2-Kantersieg, der nicht nur durch die kurzzeitige Überzahl zu Stande kam. Vindobona ist in der Spur, der Anhang wieder vorhanden – alles ist angerichtet für eine große Meisterschaft. Man will den Landsleuten von Knöpfle den Kampf ansagen!

Doch kein 8:1-Erfolg: Partyzan Brezina 0:5 Papageno AC

Dass es immer wieder bei Teams an Dingen wie Organisation, Administration oder Fairness fehlt, sah man auch am WAF-Platz wieder: Partyzan Brezina schießt den PAC mit 8:1 nach Hause und lässt den “Lilanen” nicht den Funken einer Chance. Doch der Spielbericht wird verspätet – nämlich erst nach dem Match – abgegeben und so gewinnt Papageno mit 5:0-Strafverifizierung! Jetzt heißts: nach vorne schaun und draus lernen!