Achtelfinale Liga Cup

Diese Mannschaften überwintern im Liga-Cup

Nach der wetterbedingten Absage vieler Begegnungen vom letzten Spieltag meinte es der Wettergott an diesem Wochenende etwas besser mit uns. Zwar herrschte stürmische Kälte, doch der Kunstrasen von Inzersdorf war wieder in einwandfreiem Zustand.


FC Klasse mit den besseren Nerven

Das FFBÖ Liga Cup Achtelfinale wurde rechtzeitig um 16:00 Uhr angepfiffen. Zu Beginn standen sich TH United und FC Klasse gegenüber. Der ungarische Vertreter aus der Liga Wien Mitte führte früh 2:0 und sah zehn Minuten vor Schluss schon wie der sichere Sieger aus. Doch FC Klasse konnte innerhalb von nur sechs Minuten ausgleichen und rettete sich somit ins Penaltyschießen. Dort behielten die Spieler aus der Kaiserliga die Nerven und sicherten sich den Aufstieg ins Viertelfinale.

Torlos nach Spielende

Auf der anderen Seite hieß die Auftaktbegegnung Equipo de Hermanos gegen Rasenhasen. Das erwartete Top-Match blieb aus, da beide Teams das Hauptaugenmerk auf das Verteidigen legten. Nach einem 0:0-Endstand konnte sich Rasenhasen im Penaltyschießen mit 5:4 durchsetzen.

Schlagabtausch in Halbzeit eins

Im Spiel zwischen CDTD Seitenstecher und FC Ro Team war Spannung garantiert, was der Spielverlauf in der ersten Halbzeit auch bestätigte. Nach dem Führungstreffer der Seitenstecher konnten die Rumänen zuerst ausgleichen und zwei Minuten später sogar in Führung gehen. Dasselbe gelang den Seitenstechern kurz vor dem Pausenpfiff – zuerst der Ausgleich, danach die erneute Führung. Erst in der zweiten Hälfte wurde die Sache klarer – durch vier weitere Tore der Seitenstecher, die dadurch eine Runde weiter sind.

Makedonien eine Nummer zu groß

Für Wieselburger United war im Achtelfinale Endstation. FV Makedonien war eine Nummer zu groß und hatte keine große Mühe mit dem Gegner aus der 2. Liga West. Mit einem ungefährdeten 4:0-Sieg bleibt das Team aus Mazedonien weiterhin im Cup-Bewerb.

SK Lation feiert Last-Minute-Sieg

In der Partie zwischen Sparkling Unicorns und SK Lation sah es lange Zeit nach Penaltyschießen aus, ehe Kevin Hartmann alle Träume der Unicorns platzen ließ. Eine Minute vor Spielende schoss der Stürmer von SK Lation den 4:3-Siegtreffer und sicherte seiner Mannschaft damit ein Ticket im Viertelfinale.

Lottatori mit missglückter Revanche

Ein Déjà-vu erlebten die Spieler von AC Lottatori und Fitness Union. Beide Mannschaften trafen erst letzte Saison im Cup aufeinander und die Jungs aus der 3. Liga Süd hatten noch eine Rechnung offen mit der Fitness Union. Promt ging Lottatori auch durch Raffael Mitterhöfer in Führung und dieser machte dem Gegner in der ersten Halbzeit das Leben schwer. Immer wieder war es der Spielmacher mit der Nummer 27, der dem Cupsieger aus der Saison 2016/17 Probleme bereitete. Erst kurz vor dem Seitenwechsel gelang Ahmed Fradi der Ausgleich mit einem Schlenzer ins Kreuzeck. In Halbzeit zwei ließen die Kräfte bei Lottatori nach und Fitness Union konnte einen Gang zulegen. Am Ende stand es 5:1 und Lottatori scheiterte erneut an der Fitness Union.

Shapeship fährt souveränen Sieg ein

Im Duell zwischen The Hammers und Shapeship zeigte sich das Team aus der 1. Liga West in gewohnter Stärke – und das, obwohl man die gesamte Mannschaft umgestellt hatte und ohne Wechselspieler antreten musste. Shapeship konnte einen ungefährdeten Sieg einfahren und schmiss The Hammers mit einem souveränen 10:2 aus dem Bewerb.


Sieg mit bitterem Beigeschmack

Der Last-Minute-Sieg der milden Kerle wurde von einer schlimmen Verletzung überschattet. Nach nur wenigen Minuten erlitt Florian Mitterhauser ohne Fremdeinwirkung einen Schien- und Wadenbeinbruch und wurde noch am Abend operiert. Gute Besserung vom gesamten Verband an dieser Stelle. Nach einer zehnminütigen Unterbrechung konnte das Spiel dann fortgesetzt werden – und dieses hatte es in sich. Zuerst ging Mean Machine in Führung, doch binnen zwei Minuten drehte Yannick Schott mit einem Doppelpack das Spiel. Zwei Minuten vor Schluss jubelte plötzlich wieder Mean Machine über den Ausgleich und alle dachten schon an ein Penaltyschießen. Doch in der letzten Spielminute überschlugen sich noch einmal die Ereignisse. Zwei gelbe Karten und der unerwartete Siegtreffer durch Mario Krinner ließ am Ende doch noch die milden Kerle jubeln. Der Sieg und der damit verbundene Aufstieg ins Viertelfinale hatte wegen der Verletzung jedoch einen bitteren Beigeschmack.

Kleinfeldliga verabschiedet sich in die Winterpause

Somit verabschiedet sich die Kleinfeldliga in die Winterpause und wünscht allen Spielern, Trainern, Funktionären und auch allen Mitarbeitern des FFBÖ eine besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute für das neue Jahr. Einige Mannschaften bleiben trotzdem am Ball und nehmen an der Hallenliga teil. Die restlichen Teams sehen wir dann frisch und motiviert im neuen Jahr zum Auftakt in die Rückrunde wieder. (Martin)