Aura Delikatessen Shop Banner

Ein Team, ein Ziel: SC Young Stars auf dem besten Weg in die 1. Liga

1. Liga West

Fokussierte Kipferl schießen Dynamo Albania Hietzing ab

FC Kipferl – Dynamo Albania Hietzing

Die Kipferl haben sich einiges für diesen Sonntagskick vorgenommen, um den Anschluss an der oberen Tabellenhälfte nicht zu verlieren. Von der ersten Minute an waren die Kipferl positiv gestimmt und konzentriert. Anders beim Gegner Dynamo Albania Hietzing: den Jungs merkte man eine lange Partynacht an. Die Sturmspitze der Kipferl, Jukka Frühmann, hatte wohl vor dem Spiel das „16er Blech“ mit dem Zielwasser verwechselt, denn er stellte an diesem Morgen seine Visiere erst im Laufe des Spiels scharf, ehe er zum unumstrittenen „Man of the Match“ wurde. Jukka traf ab der 13.Minute nach Belieben und trug sich insgesamt vier mal in die Torschützenliste ein. Bei sommerlichen Temperaturen setzten die Kipferl ihr kompaktes Stellungsspiel durch, was sie in dieser Saison oft vermisst haben. Der lauffreudige und kämpferische Frederik Haupenthal schoss mit einem wunderschönen Volleyschuss sein erstes Tor in diesem Jahr. Philipp Scheider ließ es sich auch nicht nehmen, das Spielfeld mit einem Dreierpack zu verlassen und sammelte Selbstvertrauen für den Cupfight am Freitag.

Spannendes Remis mit bitterem Beigeschmack

Juventus Urin – Shapeship

Die Begegnung zwischen Juventus und Shapeship war an Spannung kaum zu überbieten. Zu Beginn überraschte Shapeship seinen Gegner und ging mit 2:0 in Führung, was zugleich auch der Halbzeitstand war. In der zweiten Hälfte nahm das Spiel an Fahrt auf und Juventus konnte mit einem Doppelpack ausgleichen. Shapeship ging abermals in Führung, doch nur 3 Minuten später folgte der Ausgleich. In der 45. Minute gelang Juventus sogar der Führungstreffer, ehe Philipp Röthlin kurz vor Schluss den Treffer zum 4:4-Endstand erzielte. Ein gerechtes Remis mit einem bitteren Beigeschmack für Juventus: die Nummer 44 Miguel Helbl musste mit Verdacht auf einen gebrochenen Arm ins Spital – gute Besserung auf diesem Weg.

SK Lation kämpft sich zwei mal zurück

AWP 05 – SK Lation

Dass die Formkurve bei SK Lation schon länger nach oben geht, war bereits vor dem Spiel bekannt. Doch AWP 05 musste schmerzlich erfahren, wie stark sich die Truppe rund um Phillip Bogensperger gesteigert hat. Zwar gingen die Penzinger gleich zwei mal in Führung, doch SK Lation konnte mit nur zwei Chancen ausgleichen. Die Penzinger konnten in weiterer Folge erneut mit zwei Toren in Führung gehen und ließen etliche Chancen ungenützt. Dies wurde von SK Lation durch zwei Treffer in nur drei Minuten eiskalt bestraft – Endstand 4:4

Hermanos fahren wichtige drei Punkte ein

Die milden Kerle – Equipo de Hermanos

Beim klaren 3:0-Sieg von Equipo de Hermanos über die milden Kerle kam von Anfang an wenig Zweifel auf. Geschuldet dem fehlenden Wechselspieler bei den milden Kerlen konnten die Hermanos die Begegnung dominieren und ihr Spiel aufziehen. Ein wichtiger Pflichtsieg im Kampf um den Meistertitel.

Fitness Union feiert mit Leistungssteigerung ungefährdeten Sieg

Fitness Union – Wiener Würstel 15

Nach der Auftaktniederlage wurden bei Fitness Union intern die Mängel angesprochen und das Team hat begonnen, an den Defiziten zu arbeiten. Die Fitness Union startet motiviert und hat von Anfang an viel Ballbesitz. Fitness Union ist klar überlegen und trifft nach Belieben. Nach Toren von Ahmed Fradi (4), Oliver Temper (2), Emre Tiryaki (1), Philipp Baumgartner (1) und Emmanuel Gabrys (1) stand es am Ende 9:0 gegen den Tabellenletzten Wiener Würstel.

Aura Delikatessen
Aura Delikatessen

2. Liga West

SC Young Stars zum ersten Mal zu Null

Patrick Pfundner von SC Young Stars

Beim SC Young Stars gibt es eigentlich nicht viel zu kritisieren, doch wenn man die bisherigen Resultate betrachtet, bemerkt man ein kleines Manko: Noch nie blieb das Team ohne Gegentreffer. Obwohl die Offensive jede Partie ein wahres Feuerwerk abliefert, “schwächelte” die Defensive jedes mal. Es schien fast so, als würden die Abwehrspieler mit Absicht dem Gegner ein paar Tore zulassen, um den Young Stars Torwart Patrick Pfundner zu ärgern. Doch dieses mal gelang ihnen das nicht. Der Goali hielt seinen Kasten gegen Real Vienna dicht und ließ nichts zu. Mit etlichen Glanzparaden wehrte er alle Großchancen der Gegner ab. Die eigenen Abwehrspieler, die ihn jedes mal durch ihre Abwehrfehler in Bedrängnis brachten, konnten sich bei ihrem Goali für das erste Match ohne Gegentreffer bedanken.

Vienna Wolves erkämpfen sich einen Punkt

Team 17 – Vienna Wolves

Nach dem Pech in der letzten Runde, wurden die Vienna Wolves dieses Wochenende mit einem Punkt belohnt. Zwar geriet die Mannschaft gegen Team 17 in Rückstand, doch der Wille und Kampf um einen Punkt machte sich bezahlt. Nach dem die Wolves den Ausgleich erzielten, setzten Sie alles daran, den Punkt über die Zeit zu retten, was ihnen auch gelang.

L’Équipe Vienne schnappt sich 2. Tabellenplatz

L’Équipe Vienne

Vor der Corona Pause war die Bilanz bei FC Bumzua sehenswert. Platz 2 in der Tabelle und die letzten 5 Spiele gewonnen. Doch die Pause hat der Mannschaft anscheinend nicht gut getan. Nach der 4:10 Niederlage letzte Woche mussten man eine herbe Niederlage gegen L’Équipe Vienne hinnehmen. L’Équipe traf nach Belieben und fertigte Bumzua mit 7:1 ab. Damit eroberte das Team Platz 2 in der Tabelle.

Die Hunnen geben rote Laterne ab

1. Awkward AF – Die Hunnen

Die Hunnen konnten gegen den 1. Awkward AF ein Lebenszeichen von sich geben. Mit einem doch eher unerwarteten 6:3-Sieg zogen die Hunnen in der Tabelle an den Vienna Wolves vorbei. Wie ausgewechselt präsentierten sich die Hunnen und boten eine ordentliche Leistung. Der Mannschaft fiel regelrecht ein Stein vom Herzen, als das Spiel beendet war und die 3 Punkte fixiert waren. Es wurde gejubelt und gefeiert bis in die Abendstunden.

Eintracht Prügel bezwingt Wieselburger

Eintracht Prügel – Wieselburger United

Einen raschen 0:2-Rückstand konnte Eintracht Prügel noch vor der Pause egalisieren und auf 2:2 ausgleichen. In der zweiten Halbzeit erhöhte die Mannschaft sogar auf 5:2 und ebnete den Weg zum Sieg. Der Anschlusstreffer der Wieselburger kam zu spät und Eintracht jubelte über einen 5:3-Erfolg.