Magic 4 League
Liga Mitte Ein Auftakt mit Kantersiegen

Liga Mitte: Ein Auftakt mit Kantersiegen

1. Liga Mitte

Aufsteigerduell – eine klare Sache

Im Aufsteigerduell zwischen Knöpflemischung und SV Spritzwein setzte sich der überragende Champion der letztjährigen 2. Liga mit 9:0 durch und machte furios da weiter wo man letztes Jahr aufgehört hatte. Überragender Mann war die Nummer 7 Lukas Mittringer mit 3 Treffern, auf der Gegenseite fasste Spritzwein mit einem bitteren Ausschluss die erste Sperre der Liga aus, Alexandros Girginer sah zweifach Gelb und musste kurz vor Schluss vom Platz.

knöpflemischung_gegen_spritzwein Cropped
Knöpflemischung gegen Spritzwein

Für den Dritten im Bunde, dem Vizemeister der 2. Liga Mitte, Vindobona Silva, gab es nichts zu holen. Den Auftakt hatte man sich wohl anders vorgestellt. Doch bereits nach 6 Minuten war es in dieser Partie klar wo es hin geht: 1. Wiener Maierpartie mit einer starken Anfangsphase und der raschen Führung durch Mahr, welche Vasko nach einer Viertelstunde noch erhöhen könnte. Alexander Oborny legte an diesem Tag noch ganze 3 Treffer nach, da konnte auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer der Gäste nichts mehr richten. Am Ende war das Ergebnis mehr als eindeutig: 6:2.

Spitzenduo – unverändert souverän

Auch heuer scheint es wieder klar zu sein, wer um den Meistertitel vorne mitmischen wird: Partyzan Brezina und FV Makedonien. Partyzan kam zu einem beeindruckenden 9:1-Sieg über Letzter City, für welche es – ganz dem Namen entsprechend – gleich zu Beginn in den Tabellenkeller geht. Ein Spiel wie auf einer schiefen Ebene war schnell entschieden, denn bereits nach 8 Minuten stand es 3:0. Die Tore teilten sich Brunnhofer (4), Haselmayr (3), Trauner (2) und Wagner auf, auf der Gegenseite gelang Fabian Simon immerhin das Ehrentor.

Auch der FV Makedonien ließ in gewohnter Manier nichts anbrennen und schlug TH United mit 5:1! Cvetkoski und Al Badri besorgten die Führung und legten in Hälfte 2 noch je einmal nach und ließen auch in diesem Spiel nie einen Zweifel zu wer als Sieger vom Platz gehen würde.

th-united_gegen_makedonien Cropped
TH United gegen FV Makedonien

Packendes Torfestival

Ein packendes Torfestival der anderen Art gab es beim Match des FC Sacklpicker und der Vienna Black Stars. Es ging hin und her und war mit Abstand die spannendste Partie dieses Sonntags. Am Ende heißt es 8:5 für die Sacklpicker die die Tabelle nach dem ersten Spieltag trennen: 5 Siegerteam, 5 Verlierteams. Uns erwartet eine spannende Saison in der 1. Liga Wien Mitte!

Aura Delikatessen
Aura Delikatessen

2. LIGA MITTE

Neulinge wissen zu überzeugen

Viele neue Gesichter gibt es in der 2. Liga Wien Mitte zu sehen. Ganze 6 neue Teams krempeln die Liga total um und wollen diese auch aufmischen, wie es scheint:

Während der FC Maria Geburt, die Bauer Rangers, Black Devils und Leopoldstadt United neu einsteigen, gibt es auch Teams die aus anderen Ligen wechselten, nämlich Olympichaos Bieräus, die die 5. Liga Süd gewinnen konnten und die FloFighters, die die 1. Liga Nord auf Rang 7 beendeten. 

Olymp. Bieräus setzte sich gegen die gewohnt defensiv starken Jungs vom FC Cobenzl mit 3:1 durch. Die Champs der 5. Liga Süd vermochten ebenfalls mit guter Defensivabteilung zu überzeugen und immer wieder gefährliche Nadelstiche im Angriff zu setzen und so setzten sich schlussendlich auch durchwegs verdient durch. 

Einen Sieg der anderen Art feierte Maria Geburt, die es mit dem Ligaschlusslicht der letzten Saison zu tun bekamen – der Nachtschicht! Nach einem schnellen Triplepack durch Konstantin Niederhuber war es im Prinzip nach 15 Minuten schon gelaufen. Man ließ aber im Auftaktspiel nicht locker und legte einen fußballerischen Traumstart hin. Es folgten weitere Triplepacks durch Florian Cibulka und Johannes Cortolezis. Der FC Nachtschicht konnte einen an diesem Abend wirklich leid tun. Bei strömenden Regen ging man mit 1:12 waschelnass unter.

nachtschicht_mariageburt_elfer Cropped
Nachtschicht gegen FC Maria Geburt

Unausgeglichene Personalsituation = unausgeglichenes Spiel

Wie wichtig ein guter Kader ist, weiß man in der Kleinfeldliga Wien Mitte. Dass es nicht immer gleiche Voraussetzungen gibt, merkt man auch Woche für Woche, so auch in der Partie der neuen Bauer Rangers und des SV Wüde Blindnis. Während die Neulinge mit 13 Mann ankamen, waren es beim Siebten des Vorjahres nur gerade mal die notwendigen 6, ein Ersatzspieler stieß erst zur 2. Hälfte hinzu. Die ersten Minuten waren jedoch ausgeglichen. Die ersten Chancen hatte die Wüde Blindnis, welche jedoch kläglich vergeben wurden. Im Laufe der Minuten versuchten die Bauer Rangers das Spiel mit Ballbesitz an sich zu reißen, die Wüde Blindnis beschränkte sich aufs Verteidigen und Kontern. Einen Schnitzer von Goalie Wurzer konnte der 10er Blattny eiskalt ausnützen und legte kurz später mit einem platzierten Weitschuss nach. Ein weiterer individueller Fehler in der Defensive bescherte einen Doppelschlag, der das Spiel entschieden hatte. Von da an war es eine klare Sache, die jungen Burschen der Bauer Rangers konnten ihre Laufstärke, Schnelligkeit und Blockwechseltaktik ausnutzen und das Spiel machen, was in zwei weiteren Treffern nach der Pause gipfelte. Für den SV Wüde Blindnis war es nur möglich, über den Kampf ins Spiel zu kommen und sie legten etwas mehr Härte an den Tag. 3 Gelbe Karten später war es dann aber so weit: nach einem Zweikampfgewinn von Lechner, wurde der Konter über Kainz gestartet die im letzten Moment noch Stürmer Mach bedient, welcher aus äußerst spitzem Winkel noch einschießt. Kurz später folgte ein weiter Pass von Kapitän David Lechner ideal in den gefährlichen Raum zwischen Torwart und Abwehr. Der schnelle Johannes Kainz sprintet genau in die Schnittstelle und überhebt den Keeper. Man setze alles auf eine Karte und spielte nur mehr nach vorne, was jedoch nichts Nennenswertes mehr brachte, außer einen möglichen Elfmeter, der aber nicht gepfiffen wurde, und Konter die auch noch genutzt werden konnten. Endstand 7:2 für die Bauer Rangers!

Das sich Personalien aber auch anders auswirken können, sah man beim Spiel zwischen Papageno AC und Black Devils. Während die Erfahrenen mit genau 6 Mann und einem Ersatzmann ankamen, konnten die Neulinge 11 Mann aufs Blankett schreiben. Dies nütze jedoch nicht viel. Ein überragender Tobias Riepl bezwang die Devils alleine mit 4 Toren! Die Nummer 17 der Black Devils Trabi Can Ad konnte zwar zweimal verkürzen, aber Papageno kam immer wieder gefährlich und vor allem erfolgreich vors Tor. Durch Elwin Schmitt und einem Doppelpack von Schlotterer kamen die Violetten zu einem klaren 7:2 Erfolg gegen die Neulinge.

Klarer Sieg bei Neueinsteigerduell

Im einzigen direkten Duell zweier Neueinsteiger zwischen Leopoldstadt United und FloFighers setzte es einen deutlichen 9:2-Sieg des „Heimteams“. Von Beginn an ging es schnell und der Ball zappelte ein ums andere Mal im Tor. Das 6:0 zur Pause spricht Bände! Ein Eigentor brachte kurz nochmal Motivation für die FloFighters, die gleich mit einem 2. Treffer nachlegen konnten, sich aber in der Schlussphase noch weitere Gegentore einfingen und schließlich als sehr deutlicher Verlierer vom Platz müssen.

Eine spannende Saison hat begonnen! In 2 Wochen geht es weiter – in der WAF Gruabn!